Start in den November geglückt    |    12.11.2021

Seit gefühlt ewiger Zeit durften wir am 7. November endlich wieder eine grössere Heimrunde ausrichten. Dabei hinterliessen nicht nur die zahlreich erschienen Zuschauer und die feinen Bratwürste vom Grill eine gute Falle, auch die sportlichen Leistungen konnten sich sehen lassen!

 

Den Startschuss gaben die U18 Juniorinnen, welche die Nachwuchsspielerinnen von KTV Wil Kathi diskussionslos mit 26:14 besiegten. Besonders die ersten Halbzeit war eine klare Angelegenheit, was der Pausenstand von 16:3 ziemlich deutlich zeigt. Unsere FU18 verteidigte leidenschaftlich und auch Lara Hager erledigte in Abwesenheit von Stammtorhüterin Anna Looser ihren Job zwischen den Pfosten bravourös. Angeführt von Livia und Sara Abderhalden sowie Stefanie Hofstetter, die alle je 6 Treffer verbuchen konnten, überzeugte der Angriff mit schnellem und kombinationsreichen Spiel ebenso.

 

Noch diskussionsloser verlief das Spiel der 4. Liga Herren. Mit dem HC Glarus traf man auf eine Mannschaft, die hauptsächlich aus Neuhandballern von integrativen Projekten zusammengesetzt war. Mit dem mehr als lobenswerten Engagement holen sich die Glarner Kollegen neben dem Platz schon jetzt den Gruppensieg, auf dem Feld war allerdings der Erfahrungs- und Trainingsrückstand offensichtlich. Ab den ersten Minuten wurde klar, dass die Gäste keine Chance haben würden, was entsprechend am Endresultat von 28:6 abzulesen ist. Daher probierten sich die Mannen von Tom Stutz im Ausspielen von anspruchsvolleren Spielzügen unter Ernstkampfbedingungen. Dies gelang einige Male ausgezeichnet, wenn man beispielsweise an die Laufwege und die anschliessenden Heber von Nico Bösch denkt,  auf der anderen Seite sorgte es aber auch für stägerische Bruchlandungen...die Herren freuen sich nun, am 13. November hoffentlich wieder auf etwas mehr Gegenwehr zu treffen und ein spannendes Spiel gegen die SG Züri Oberland 3 bieten zu können.

 

Das spannendste Aufeinandertreffen des Tages bekamen die Zuschauer schliesslich zu später Stunde beim Spiel der Damen zu sehen. Mit Grün-Weiss Effretikon traf die von Nici Stäger betreute SG Uznach-Büelen auf ein Team, welches zuvor mit gleich vielen Punkte in der Tabelle aufwartete. Entsprechend ausgeglichen verlief das Spiel, wobei die Nesslauerinnen dank ihrer agilen Zweikampfführung stets leicht im Vordertreffen waren. Besonders Stefanie Götte erwischte einen Sahnetag. Mit ihren Wacklern und Distanzabschlüssen spielte sie ein ums andere Mal ihre Gegnerinnen an die Wand und sammelte bis zum Schlusspfiff sagenhafte 15 Tore. Sie war damit die Hauptverantwortliche, dass die Ricken-Spielgemeinschaft ihren Vorsprung bis zum Ende halten und mit dem 31:27 den 3. Sieg in Folge feiern konnte!

 

 

Nächste Heimspiele

Samstag, 21. November: U18 Juniorinnen vs. LC Brühl (13:00)

Samstag, 21. November: U19 Junioren vs. SG Fortitudo Gossau Futuro (14:45)

 

Achtung: Heimspiele = Zertifikatsveranstaltungen

Einlass zu den Heimspielen nur mit gültigem Covid-Zertifikat und Identitätskarte möglich. Dies gilt für alle Spieler*innen, Coaches, Referees, Zeitnehmer*innen, Helfer*innen und Zuschauer*innen ab 16 Jahren. Besucher unter 16 Jahren zeigen eine gültige Identitätskarte vor.

Vielen Dank für eure Mithilfe beim Umsetzen der behördlichen Vorgaben.

 

 

Erfolgreiche Heimpremieren    |    25.10.2021

Nach eher harzigen Saisonstarts in der Fremde - es setzte mit Ausnahme der Herren für alle Teams eine Startniederlage ab - konnte sich der HCBN in der heimischen Büelen Halle wieder rehabilitieren. Die U18 Juniorinnen fanden zu ihrer defensiven Stärke zurück und schlugen im ersten Heimspiel den HC Amriswil mit 19:9. Diesen Schwung konnten sie konservieren und besiegten Ende September, dieses Mal sogar erneut in einem Auswärtsspiel, die SG Schaffhausen mit 22:16. Ebenso erfreulich verlief die Heimpremiere der U19 Junioren, die stolz sein können, nach dem Sprung in die höhere Altersklasse bereits einen ersten Punkt erkämpft zu haben (22:22 Unentschieden gegen die SG Fides/GoRo).

 

Auch die Aktiven brauchen sich nicht zu verstecken, allen voran die 4. Liga Herren. Nach dem Starterfolg (25:17 Sieg gegen Volketswil) überzeugte die Mannschaft auch in der Büelen Halle mit einem klaren 22:13 gegen den HC Einsiedeln. Damit belegen sie den 3. Tabellenplatz, als einziger Wehrmutstropfen musste man sich in der Folge auswärts dem Tabellenführer TV Thalwil geschlagen geben. Zu guter Letzt sind auch die 3. Liga Damen in der Saison nun so richtig angekommen. Dank einem 19:15 Sieg gegen Handball Züri Oberland und einem 20:15 Erfolg gegen den TV Turbenthal konnte die Ricken-Spielgemeinschaft ebenfalls mit einer positiven Bilanz die Saison lancieren.

 

 

Wie siegreicher Handball aussieht, kannst du dank unserer Fotografin Anna bereits jetzt in der Bildergalerie bestaunen!

 

Teamfotos Saison 2021/22    |    16.09.2021

Pünktlich zum bevorstehenden Saisonstart hat sich unsere Homepage wieder frisch gemacht! Dank Arlette Geisser von "Foto Click" aus Wattwil können die neuen Teams der Saison 2021/22 ab sofort begutachtet werden. Dazu wählst du unter der Lasche Teams einfach die gewünschte Frau- oder Mannschaft aus. Viel Spass!

 

Saisonvorschau     |    25.08.2021

Alles steht bereit für die Spielzeit 2021/22, doch noch immer begleiten uns viele Fragezeichen. Wird man endlich wieder eine reguläre Saison durchführen können? Können die Spieler:innen dabei auf die Unterstützung von Fans zählen? Und wie steht es eigentlich aus sportlicher Sicht um die Nesslauer Teams? Wobei man Letzteres nach dem kommenden Trainingsweekend (28./29. August) und den geplanten Testspielen zumindest teilweise beantworten kann, gilt für die weiteren Fragen das Prinzip Hoffnung. Hoffen, dass sich die epidemiologische Lage wieder in bessere Bahnen entwickelt, wie dies im Frühling und Frühsommer der Fall war, als alle Teams des HCBN wieder fast uneingeschränkt trainieren konnten. Hoffen, dass dieses leidige Virus nicht an den geplanten Spielen und Events unseres Vereins Einzug hält. Hoffen, dass sich hierbei alle aktiv Spielenden sowie Zuschauenden bewusst sind, weshalb gerade dann das Einhalten der Schutz- und Hygienemassnahmen wichtig ist.

 

Am Ende nützt es wenig, Orakel spielen zu wollen. Was wirklich nützt, ist das Annehmen der Situation, so wie sie eben ist. Wir sollten das Positive nun noch stärker hervorheben: Freude haben am gemeinsamen Training und gemeinsamen Witze reissen in der Kabine und zumindest auf kurzfristiger Basis auch das Gefühl der Vorfreude geniessen - besonders vor dem anstehenden Meisterschaftsstart in gut zwei Wochen. Wer also diese Saison alles an den Start gehen wird und wie es um die Teams steht, erfahrt ihr gleich etwas weiter unten. An dieser Stelle aber zuerst nochmals vielen Dank an alle, die den HC Büelen Nesslau unterstützen und wir hoffen, dass ihr dies während der Saison 2021/22 auch wieder als Zuschauer tun dürft und könnt! Bis bald i de Büele!

- Marco Tschirky, Präsident HC Büelen Nesslau

 

U18 Juniorinnen

Mit einem kaum veränderten Team kann die FU18 am 11. September ihr erstes Spiel gegen die SG Züri Oberland absolvieren. Auch an der Seitenlinie bleibt alles beim Alten, Pascal Hofstetter und Silvan Holenweg übernehmen wiederum das Trainergespann. Auf dem Papier also alles unspektakulär, was so aber für die künftigen Spiele unserer Juniorinnen nicht gelten dürfte. Schon im letzten Frühling, als sie als einziges Team des Clubs ein paar Spiele der eigentlich abgebrochenen Saison nachholen konnten, verbreiteten sie grosse Freude mit teils spektakulären Auftritten. Nun gilt es, in Drucksituationen etwas abgeklärter zu werden und den tollen Teamspirit und Einsatzwillen in noch mehr Tore umzumünzen. Gelingt dies, kann in der Hinrunde zurecht wieder der Aufstieg in die Inter-Zwischenrunde angepeilt werden.

U19 Junioren

Am gleichen Tag wie ihre weiblichen Kolleginnen greifen die U19 Junioren ebenfalls erstmals in Geschehen ein, zum Auftakt trifft man auswärts auf den BSV Bischofszell. Auch hier kann man erfreulicherweise sagen, dass sich die Mannschaft nicht gross verändert hat und sogar durch einige junge Talente ergänzt wurde. Was dennoch ins Gewicht fällt, ist der nun definitive Abgang von Adnan Muranovic. Der wandelnde Wolkenkratzer setzt noch intensiver auf die Karte Handball und wird sein Glück fortan bei der Elite-Abteilung von Fortitudo Gossau suchen. Erschwerend kommt hinzu, dass dieses Team erstmals in der Kategorie U19 an den Start geht. Das fortgeschrittene körperliche Niveau wird den Nesslauern vieles abverlangen, aber auch sie werden sich nicht mit einer Statistenrolle begnügen. Wenn die Spieler die beinahe schon legendären Anfeuerungen ihres Trainers Jan-Arne Birkhölzer in Einsatzwillen und spielerische Kreativität umwandeln können, liegt für die U19 Junioren ebenfalls einiges drin.

 

Damen 3. Liga

Konstant geht es auch in der Aktivenabteilung weiter. Die Nesslauer Damen werden in der Saison 2021/22 wiederum als Spielgemeinschaft mit dem TV Uznach antreten (SG Uznach-Büelen). Auf und neben dem Feld sind die Nesslauerinnen und Uznacherinnen immer mehr zusammengeschweisst, trotz den ganzen Corona-Umständen. Dies sorgt bei den beiden Clubpräsidenten Marco Tschirky und Thomi Kohler für grosse Freude und zeigt, dass es nicht immer ein Gegeneinander sein muss. Für das sportliche Miteinander sorgen derweil auch in dieser Spielzeit die Trainer Robin Näf und Nici Stäger. Schon seit mehreren Wochen kümmern sie sich um den nötigen Fitnessstand bei ihren Spielerinnen und hoffen, dass das eher kleine Kader von vielen Verletzungen verschont bleibt. Dennoch blickt man erwartungsfreudig auf die nächsten Wochen, da dieses Team mittlerweile doch von einer gewissen Routine profitieren kann. Finden die individuell starken Handballerinnen den richtigen Weg, diese Stärken auch im gemeinsamen Angriffsspiel auszunutzen, darf mit der einen oder anderen positiven Überraschung gerechnet werden.

 

Herren 4. Liga

Eine Wettkampfpause zur Unzeit: Als die Herren drauf und dran waren, den wiederholten Aufstieg in die 3. Liga zu erreichen, grätschte Corona dazwischen. Umso angespornter steigen die Mannen von Coach Tom Stutz nun in zwei Wochen in die Hosen. Es darf einiges von diesem Team erwartet werden und zumindest inoffiziell wird das Ziel Aufstiegsspiele ausgesprochen. Schliesslich ist die individuelle Klasse für das Niveau der 4. Liga auf allen Positionen unbestritten vorhanden, jedoch fehlt der Mannschaft ausreichend gemeinsames Hallentraining. So waren trotz knapp 25 gelösten Lizenzen so gut wie nie mehr als 10 Personen in den Trainings anwesend, obwohl dies nach Aufhebung diverser Einschränkungen wieder möglich gewesen wäre. Natürlich gilt es beim mehrheitlichen jungen Team zu berücksichtigen, dass gewisse Umstände, wie z.B. berufliche oder militärische Pflichten, nun mal vorgehen. Doch bei gewissen Prioritätssetzungen sollten sich einige hinterfragen, ob ihr Handeln mit dem Sinne einer Teamsportart und dem Ziel von Freunden, die zusammen Handball spielen und Spass haben wollen, zu vereinbaren ist. In der momentanen Zusammensetzung in den Trainings kann nicht zielführend und mit optimaler Motivation trainiert werden. Auch wenn der jeweils anwesende "harte Kern" viel gute Stimmung verbreitet und tollen Einsatz zeigt, wird dies nicht ausreichen. So entscheidet es sich nicht am Wochenende, sondern Dienstags und Donnerstags, ob die Herren ihre ambitionierten Ziele erreichen können.

Willkommen zurück & Spielebericht  FU18  |  03.05.2021

Viel ist passiert seit dem letzten Spielbericht  - könnte man meinen. Doch die Realität sieht so aus, dass für eine lange Zeit keine Trainings möglich waren und sonst ebenfalls nicht gerade viel in und um den Club herum passierte. Immerhin sieht es für Sportvereine nun wieder rosiger aus, zumindest unsere Juniorinnen und Junioren können seit einigen Wochen wieder einem regelmässigen und uneingeschränkten Trainingsbetrieb nachgehen. Besonders glücklich können sich die U18 Juniorinnen schätzen, sie dürfen sogar die unterbrochene Meisterschaft bis noch Mitte Juni zu Ende spielen. Dabei gelten natürlich, wie überall, besondere Regeln und Schutzkonzepte. So durften am ersten Heimspiel nach der Wiederaufnahme keine Zuschauer anwesend sein (da Breitensport im Nachwuchsbereich), immerhin einige Helfer und eine einsame Schreiberfeder verirrten sich am 2. Mai 2021 noch in die Büelen Halle...

 

FU18  |  HC Büelen Nesslau vs. SC Frauenfeld  |  11:17

Was Staff und Schreiberling anfänglich zu sehen bekamen, war eine grosse Freude: Das Team von Coach Silvan Holenweg Höfi-Vertretung Jan-Arne Birkhölzer brachte eine grossartige Atmosphäre in die fast menschenleere Halle - endlich wieder Handball live und in Farbe! Während also Einstellung und Motivation zu 1000% stimmten, waren allerdings die fehlenden Trainings in den spielerischen Aktionen nicht zu übersehen. Fehlzuspiele und unplatzierte Abschlüsse prägten die Startphase auf Nesslauer Seite. Nichts desto trotz konnten die Frauenfelderinnen (noch) nicht davonziehen, auch ihnen fehlte es an Genauigkeit und Kaltschnäuzigkeit. Zudem liessen unsere Mädels nie den Kopf hängen und blieben im Angriff kreativ, zumindest die Grundformen der geübten Spielzüge scheinen trotz langer Pause noch immer bestens zu sitzen.

 

Doch dies reichte schon bald nicht mehr, um den Anschluss mit den Gästen zu halten. Während der SCF abgeklärt und mit viel Dynamik den Ball durchspielte und sich so die entscheidenden Lücken erarbeitete, verloren die Nesslauerinnen immer mehr die Geduld. Kaum ein Positionsangriff dauerte mehr wie 15 Sekunden, bis zum Ende des Spiels sollte der gute Schiedsrichter nicht ein einziges Mal die Hand wegen einem drohenden passiven Spiel gehoben haben. Wäre ein schnelles Spiel hingegen mal angebracht gewesen, sassen die langen Pässe oder Laufwege wiederum nicht. Zu guter Letzt müsste auch dem Schiedsrichter und der Regelkunde mehr Beachtung geschenkt werden, um auf Pfiffe und die angezeigten Freiwurfmöglichkeiten schneller und an richtiger Stelle zu reagieren. Es machte sich also die fehlende Hallenzeit der letzten Monate nun doch stark bemerkbar, was sich dann in der 2. Halbzeit nicht mehr kompensieren liess, trotz insgesamt besserer Verteidigungsleistung und mehr Zug zum Tor als in Halbzeit 1.

 

Am Ende der Partie blieb aber eine durchwegs erbauende Erkenntnis: Die Gäste haben nicht etwa verdient gewonnen, weil sie unseren Mädels technisch oder spielerisch überlegen waren. Sie zeigten allerdings eine beeindruckende Ruhe und Abgeklärtheit in ihrem Spiel, was ihnen - gepaart mit etwas dem grösserem Mut zum Torschuss und mehr Ballhunger bei  Abprallern - zum verdienten Sieg verhalf. Man sollte also festhalten, dass die U18 Juniorinnen genau die gleichen Fähigkeiten wie ihre diesmaligen Bezwingerinnen besitzen!

Ob also nun eine Yoga-Session angebracht ist, um das innere Chi und die damit verbundene Geduld und Weitsicht zu finden, ist dem Trainerteam überlassen. Auf jeden Fall dürften die Fortschritte im Angriffsspiel für die nächsten Wochen mehr über den Kopf als über die Hände erzielt werden. Doch ganz egal, wie schnell sich die U18 Juniorinnen wieder akklimatisieren, es war eine Freude, dieses tolle Team anzufeuern und das Wichtigste wird sein, die letzten Wochen der Saison 2020/21 in vollen Zügen und bei guter Gesundheit  geniessen zu können.

 

7. Hauptversammlung HC Büelen Nesslau    |    17.07.2020

Am 3. Juli 2020 hielten wir, aufgrund der speziellen Umstände etwas später als gewohnt, die 7. Hauptversammlung des HC Büelen Nesslau ab. Im Restaurant Sonne in Krummenau sorgten Rösli Ammann und ihr Team wie bereits letztes Jahr für den passenden Rahmen und ein leckeres Abendessen, welches den Anwesenden durch den Club offeriert wurde. Die besprochenen Traktanden selbst sind nachfolgend niedergeschrieben, bei Fragen können sich Passiv- oder Aktivmitgliedern sowie allen anderen Unterstützer des HCBN an den Präsidenten Marco Tschirky wenden.

 

 

1)    Begrüssung und kurze Erläuterung bezüglich Corona-Situation

Präsident Marco Tschirky begrüsste alle 62 Anwesenden der HV und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen sowie das  verantwortungsbewusste Einhalten der Hygieneregeln beim Einlass aufgrund der Coronasituation.

 

 

2)  Wahl der Stimmenzähler

Melanie Kuratli und Niels Stutz wurden als Stimmenzähler vorgeschlagen: einstimmig gewählt.

 

 

3)    Protokoll der Hauptversammlung 2019

Allen Aktiv- und Passivmitgliedern des HCB wurde das Protokoll der HV 2019 zur Einsicht angeboten. Es waren keine Einwände eingegangen.

Protokoll der HV 2019: einstimmig genehmigt.

 

 

4)  Jahresberichte der verschiedenen Ressorts und Rückblicke der Trainer

Hallenchef (Heimrunden):

Ein grosser Dank geht an Alexandra Scherrer für den grossartigen Einsatz am Kiosk, welcher von Hallenchef Simon Bösch entsprechend verdankt wird.

Eine Bitte von Alexandra: In jedem Team soll ein/e Verantwortliche/r abgemacht werden, welche/r für den Kiosk zuständig ist, wenn dieser unter Selbstbedienung steht. Der-/Diejenige kann dann jeweils kurz mit Alexandra betreffend Schlüssel etc. kommunizieren.

 

Spielplanung:

Alle Vorrundenspiele der Saison 2020/2021 wurden eingeplant und sind nun auch auf der Homepage ersichtlich. Ein grosser Dank geht an Thomi Kohler, mit dem die Zusammenarbeit durch die Spielgemeinschaft Uznach-Büelen hervorragend funktioniert.

 

Materialchef:

Aktuelle Bestellungen sind momentan wieder möglich, können Nico Bösch gerne abgegeben werden und sollten nicht mehr zu lange dauern. Ausserdem die Erinnerung: Wir haben mit Sport Metzger einen tollen Ausrüstungspartner. Den aktiven Mitgliedern wird ans Herz gelegt, ihre Sportsachen dementsprechend auch über das Geschäft in Wattwil zu beziehen, wie es beispielsweise einige Herren in Bezug auf den richtigen Schuh bereits machen. 

Wenn Trikothosen- und Leibchen kaputt gehen, bitte NB melden, damit neue bestellt werden können. Die Materialsorgfalt hat sich verbessert, soll aber bitte so beibehalten werden.

 

Lizenzwesen:

Im Zeitraum der letzten Saison gab es folgende Lizenzmutationen:

10 x Neulizenzen

5 x Löschungen

1 x TFL

3 x Sonderlizenzen in MU17

 

Aktueller Stand: 73 Lizenzen insgesamt

 

J&S- und Schiedsrichterwesen:

Es ist sehr wichtig, dass die Trainer in jedem Training die Anwesenheitsliste der Spieler/innen ausfüllen, damit wir die J&S-Gelder erhalten.

Claudio Brufani hat sich gerne als Schiedsrichter für den HCB «geopfert», damit weniger Prämien bezahlt werden mussten. Ab der kommenden Saison wird CB jetzt aber als Schiedsrichter zurücktreten. Es werden dringend Nachfolger gesucht. Bei Interesse bitte jederzeit MT kontaktieren. MT wird weiterhin als Schiedsrichter für den HCBN unterwegs sein.

 

Sponsoring:

Es konnten zwei neue Sponsoren für die Junioren gewonnen werden: Bäckerei Ziehler und Remax.

Der aktuelle Stand der Passivmitglieder und Gönner ist momentan bei 26.

Sponsorenlauf:

2019 verlief der Sponsorenlauf erfreulich, wobei wiederum U17 Spieler Adrian Hefti den grössten Sammelbetrag erlaufen hat - herzlichen Dank an Adrian und alle weiteren Läuferinnen und Läufer!

Es wurde weniger gesammelt als im Jahr 2018, was mit der kleineren Anzahl Läufer zusammenhängt und durch mittlerweile zur Verfügung stehende Alternativmöglichkeiten beim «Beitrag leisten».

 

Termin für den Sponsorenlauf 2020: 28. August 2020 und Ersatztermin 04.09.2020.

Ein grosser Dank geht an alle Gönner und Passivmitglieder für die Unterstützung!

 

Teams:

Die Saison 2019/2020 war grossartig, endlich eine Damenmannschaft und zwei neuen Juniorenmannschaften des HCB. Schade war jedoch das abrupte Ende auf Grund der Corona-Krise.

Termin Trainingsweekend: 29./30.08.2020. Jedes Team wird 1.5 Tage in der Halle trainieren und am Samstagabend findet nach Möglichkeit ein Teamanlass statt.

Ebnat-Kappel ist bald fertig mit dem Bau der neuen Turnhalle, was bei uns auch für neue Trainingsplätze sorgt. Am Mittwoch werden neu MU17/FU18 Trainings stattfinden. Wichtig dabei ist aber, dass wir die Hallenplätze gut belegen, damit wir den nötigen Anspruch für diese auch beibehalten können.

 

Trainerrückblicke:

F3: Die erste Damenmannschaft des HCB spielte zusammen mit den Damen des TV Uznach in der Spielgemeinschaft Uznach Büelen. Die gegenseitige Unterstützung war auch in den Trainings stets vorhanden. Nach einiger Zeit haben sich die zwei Mannschaften gefunden und das Zusammenspiel wurde immer besser, die Hauptrunde konnte auf dem 5. Rang beendet werden. In der Rückrunde konnten alle Spiele gewonnen werden. Wegen dem Coronavirus hat auch diese Meisterschaft im März ein abruptes Ende genommen. Vielen Dank zudem an Thomi und Suzanna für die Trainings in Uznach und die gegenseitige Unterstützung!

 

FU16: Die Trainer danken der FU16 für die stets gute Trainingsanwesenheit und das erlebnisreiche Jahr. Die Highlights des letzten Jahres waren die Aufstiegsspiele. Insbesondere das Spiel gegen Schaffhausen ist dank der grossen Unterstützung vom HCB in Erinnerung geblieben. Der Teamzusammenhalt ist sehr erfreulich und die Vorfreude auf die nächste Saison somit gross.

 

MU15: Die MU15 hätte jedes Spiel der letzten Saison gewinnen können, wenn sie auf Siege gegangen wären. Doch im letzten Jahr zählte bei der MU15 mehr, dass alle Spieler Spielerfahrungen sammeln konnten. Ohne Schule wären die Trainings für die MU15 gar nicht möglich gewesen und deshalb geht auch ein grosser Dank an das OZ Nesslau. Wir hoffen, dass auf die Rückrunde der neuen Saison wieder eine MU15 angemeldet werden kann.

 

MU17: Spass hat auf jeden Fall nie gefehlt in den Trainings der MU17. Bei den Matches wurde immer vollen Einsatz gegeben und schön im Team zusammengespielt. Neu wird die MU17 neben dem Freitag auch noch am Mittwochabend trainieren können (im Wechsel mit der FU18).

 

M4 2: Trainer Tom macht es sehr viel Freude, wenn er am Abend mit den Herren in die Halle stehen kann. Es kommen immer coole Trainings zustande. Es wurde an die zuletzt schwächelnde Trainingsanwesenheit appelliert, damit es auch in Zukunft so bleibt.

 

M4 1: Die 1. Mannschaft des HCB hatte ein etwas schwieriger Start in die Saison. Ab dem 09.11 wurde dann aber kein einziger Match mehr verloren und somit konnten 10 Spiele am Stück gewonnen werden, grossartige Siege durfte man feiern. Dem Aufstieg in die 3. Liga stand nichts mehr im Wege, nur Corona hat dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

 

 

5)  Rechnung 2018/19 und Revisorenbericht

Die detaillierte Jahresrechnung wird nicht auf der Homepage veröffentlicht. Bei Interesse können berechtigte Personen (Aktiv- und Passivmitglieder, Gönner, Sponsoren) auf Nachfrage bei Nicolas Stäger (nicolas.staeger@raiffeisen.ch) die Rechnung einsehen.

 

Revisorenbericht

Roland Bruderer tritt als Revisor zurück und Sina Fischbacher wird seine Nachfolge übernehmen.

Da Roli leider nicht vor Ort sein konnte, übernimmt Sina gleich das Vortragen seines letzten Revisorenberichts:

Die Rechnung wurde geprüft. Die Kasse wurde ordentlich geführt und die Ausgaben stimmen mit den Belegen überein.

Antrag die Jahresrechnung von Juni 2018 – Juni 2019 anzunehmen: einstimmig genehmigt. Nicolas Stäger wird für die pflichtbewusste Rechnungsführung herzlich gedankt.

 

 

6)   Budget 2020/21 und Festsetzung der Mitgliederbeiträge

Gleiche Budgetabsicht wie die letzten Jahre, wir rechnen mit einer schwarzen bzw. roten Null, also gleiche viele Einnahmen und Ausgaben. Für eine detaillierte Budgeteinsicht kann man sich ebenfalls an Nicolas Stäger wenden. Auf Mitgliederbeiträge wird weiterhin verzichtet, da es nach wie vor möglich sein soll, nur mit Teilnahme am Sponsorenlauf und der Beteiligung an der Jahreslizenz (CHF 30 für Junioren*innen, CHF 55 für Aktive) im Obertoggenburg Handball zu spielen.

 

 

7)   Sportlicher und administrativer Ausblick Saison 2020/21

Für die Saison 20/21 sind folgende Mannschaften gemeldet:

M4, F3 wieder als Spielgemeinschaft mit TV Uznach, MU17, FU18, evtl. Nachmeldung MU15 auf Rückrunde,

 

Events und Ausflüge:

Momentan sind noch keine Ausflüge geplant wegen der Coronasituation. Sobald weitere Klarheit herrscht, werden wieder Vereinsevents und Ausflüge geplant.

 

Vorstand:

Claudio Brufani tritt aus dem Vorstand zurück. Es wird keinen Nachfolger geben, da MT sein Amt als J+S Coach übernimmt. CB wird erfreulicherweise weiterhin am OZ Büelen das Wahlfach Handball leiten.

Roman Koller wird als Eventmanager vorgeschlagen und somit als Ersatz von Mitch Pflaum, welcher im letzten Jahr zurückgetreten ist.

 

 

8)  Wahlen (inkl. Ersatzwahl «Eventmanager» und «Revisionsstelle»)

Ersatzwahl Revisionsstelle Sina Fischbacher: einstimmig genehmigt.

Wahl in den Vorstand Roman Koller: einstimmig genehmigt.

Bestätigungswahl des übrigen Vorstands: einstimmig genehmigt.

Bestätigungswahl des Präsidenten Marco Tschirky: einstimmig genehmigt

 

 

9)  Anträge

Die Möglichkeit, Anträge zu stellen, wurde allen aktiven und passiven Clubmitglieder angeboten. Es wurde davon kein Gebrauch gemacht.

 

 

10)  Ehrungen und allgemeine Umfrage

Ehrungen:

Yanik Kuster und Dani Zöllig werden als Spieler zurücktreten. Herzlichen Dank für die vielen schönen Momente, es wird noch eine interne Verabschiedung im Team folgen.

Es folgt der Dank an das anwesende Ehrenmitglied Peter Ruf für dessen riesigen Beitrag, welcher zum Bestehen dieses Clubs geführt hat. Claudio Brufani hat als Nachfolger sein Vermächtnis dann genau so herausragend weitergeführt, ob als Spieler, Trainer und besonders auch mit seinem Engagement am OZ Büelen. Claudio wird nun etwas kürzertreten und sich von seinen aktiven Aufgaben im Club zurückziehen - herzlichen Dank für alles!!! Finn Luty überreicht Claudio als Dank einen Ball mit persönlicher Inschrift.

 

Einige Vorstandsmitglieder (Marco Tschirky, Robin Näf, Stefanie Götte, Nicolas Stäger, Nico Bösch, Simon Bösch - siehe auch nachfolgendes Foto) sind seit 5 Jahren in ihren heutigen Ämtern dabei und werden mit einem Wakeboard-Gutschein und einer Ziehlerschoggi geehrt.

 

Roland Bruderer hat die Revisionstelle seit der Clubgründung übernommen und war besonders in den schwierigen Anfangsjahren immer für einen hilfreichen Rat gut. Die Zusammenarbeit war immer sehr erfreulich und wir werden Roli mit seinem trockenen Humor an unseren Hauptversammlungen vermissen. Nicolas wird Roli noch persönlich danken und ihm ein Geschenk überreichen.

 

Allgemeine Umfrage:

Der Supporterclub wird am Trainingsweekend wieder ein Mittagessen organisieren, vielen Dank!

 

Es tauchten keine weiteren Fragen mehr auf, womit die 7. HV des HCBN pünktlich beendet wurde und sich alle Anwesenden im Anschluss auf ein leckeres Abendessen in der Sonne Krummenau freuen durften.

 

Bereits 5 Jahre in ihren heutigen Funktionen im Vorstand tätig: Stefanie Götte, Simon Bösch, Nici Stäger, Nico Bösch, Marco Tschirky, Robin Näf (v.l.n.r.)
Bereits 5 Jahre in ihren heutigen Funktionen im Vorstand tätig: Stefanie Götte, Simon Bösch, Nici Stäger, Nico Bösch, Marco Tschirky, Robin Näf (v.l.n.r.)

Arnhem Cup 2019 - Reisebericht (mit Fotogalerie!)

Alle Spiele der Saison 2018/19 sind gespielt, alle Entscheidungen wurden getroffen. Was heisst das also für den HC Büelen Nesslau? – Richtig, Osterturnier! Wie schon die letzten beiden Jahre machte man sich bereits am Abend des Gründonnerstags auf den Weg, um damit den Stau am Karfreitag zu vermeiden. Der gecharterte Car der Firma Lagobus setzte sich pünktlich um 20.00 Uhr in Bewegung mit dem Reiseziel Arnhem in den Niederlanden. Ganze 42 Plätze waren im modernen Reisebus belegt, das ist gleichbedeutend mit dem Osterturnier-Teilnahmerekord! Dieses Jahr waren mit den U16 Juniorinnen und U17 Junioren auch erstmals zwei Jungteams beider Geschlechter am Start, komplettiert wurde die lustige Reisetruppe von unseren Herren und den zwei Gästen Elena Cutolo und Deborah Näf. Zusammen mit der untergehenden Sonne fuhr der Bus also der Grenze entgegen und man freute sich auf die Ostertage in den Niederlanden. Begleitet wurde man dabei von viel guter und schlechter Musik, vielen schönen und weniger schönen Fotos und von stets unterhaltsamen Pausen an den Raststätten - wenn man hierbei mal von der miserablen Qualität der Tomatensuppen um 03:00 in der Früh absieht. Doch auch über den lebendigsten Bus legt sich irgendwann die Hülle des Schlafs und schnell wurde es Still auf der Autobahn.

Zum Glück nicht lange, denn bereits um 07.00 Uhr wurde die holländische Grenze passiert und kaum eine Stunde später traf man beim Hotel ein. Nach kurzem Entladen des Busses und ersten Fotos auf holländischem Boden, waren schon gleich die Taxibetriebe Arnhems gefragt. Da der Check-In erst ab dem Nachmittag möglich war, wollte man schliesslich keine Zeit verlieren und so wurde die Stadtbesichtigung bereits um 09:00 begonnen. Dabei wurden verschiedenste Wege eingeschlagen und Läden entdeckt. Die Herren benötigten erstmal Kaffee und Tortellini, während die Mädels den Süsswarenladen unsicher machten und unsere U17 Jungs am Bahnhof fleissig Russenhocke übten. Später deckte sich Frau und Mann von Welt noch mit stylischen Brillengläser, einer praktischen Schiedsrichterpfeife oder gar undefinierbaren Ganzkörperanzügen ein. Nach weiteren isotonisch gehopften Sportgetränken und Kuchen stand die wunderbare Sonne bereits am Zenit, was für unsere Herren schnell einmal Essenszeit bedeutete. Mit einem wunderbaren Burger im Magen genoss man noch ein paar Stündchen bei einem guten Glas Wein, welcher etwa genau so gut durchgebraten war, wie das Hähnchen des unglücklichen Romans (nämlich gar nicht). Anschliessend konnte man sich fürs Check-In zurück zum Hotel begeben, wobei wir zuvor noch von unserem Fahrer Sven begrüsst wurden, der bereits am Morgen einchecken durfte und seinen Schlaf in den Räumlichkeiten des Postillions Arnhem genoss. Einen kleinen Powerschlaf hätte mittlerweile auch dem einen oder anderen Toggenburger gut getan, jedoch galt es erst die gröberen Organisationsprobleme von Seiten der Rezeption auszusitzen. Doch aller guten Dinge sind schliesslich drei, nach zwei verunglückten Anläufen bei der Zimmereinteilung wurde die kalte Dusche oder das weiche Bett noch sehnlicher herbeigewünscht. Nach allgemeiner Erholungskur und Stärkung am leider eher mauen Abendbuffet, wurden noch die letzten Infos für den 1. Turniertag eingeholt. Der rein administrative Abstecher zur Turnierorganisation im Süden der Stadt – unser Hotel lag natürlich im Norden – hatte wenigsten etwas Gutes: So konnten die Nachtschwärmer der Herren auf dem Rückweg gleich beim Zentrum aussteigen und das Feierabendbierchen fiel doch noch auf einen passenden Zeitpunkt. Nach gemütlicher Runde in der Altstadt wurden die Tische schon bald bei Seite geschoben um anschliessend die zahlreichen Musikbars und Clubs zu entdecken. Schnell fand man mit dem „Shooters“ eine passende Location, welche auch nicht allzu schnell wieder verlassen werden sollte. Schliesslich hatte man den kompletten Laden mit der DJ Zündli Playlist fest im Griff und Höfi zeigte den Holländern, dass auch Toggenburger Hüften etwas drauf haben! Er gestaltete seine Tanzversuche damit um einiges erfolgreicher als Torhüter Pippo, der sich beim Vorführen seines legendären Spagats eine Zerrung einfing und deshalb keine Minute am Arnhem Cup spielen sollte – true story. Dies und die immer tiefer werdenden Augenringe waren dann doch ein Zeichen, dass besser der Heimweg angetreten werden sollte. So fanden letzten Endes doch alle Spieler ihren wohlverdienten Schlaf und man träumte bereits vom 1. Turniertag am Samstag.

 

Am Tag darauf ging es bereits früh um 08:15 los, zu dieser Zeit machte sich der Car auf zum Sportpark Valkenhuizen. Leider durften am Samstag noch nicht alle Teams in der Hauptspielstätte aussteigen, die U17 Junioren bestritten den Grossteil ihrer Gruppenspiele in der Nebenhalle des Sportcentrums Papendal. Dabei wurden sie am Morgen vom regulären Coach Jan-Arne betreut, der seinerseits am Nachmittag von unseren ebenfalls handballerfahrenen Gästen Elena und Deborah abgelöst wurde. Er selbst war ja mit den Herren noch im Einsatz und nach der Verletzung von Pippo im Tor noch mehr gefragt als sonst. Während seine Schützlinge in Papendal mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen einen sportlichen durchzogenen Tag erlebten, lief es den Herren bereits am Samstag ziemlich gut. Nach Anfangsschwierigkeiten und Niederlage im Startspiel gegen eine holländische Mannschaft, steigerte man sich am späteren Nachmittag markant und fertigte den wohlbekannten HC Turbenthal während des 25 Minuten dauernden Spiels gleich mit 15:7 ab. Ein überragender Jan-Arne und eine top Chancenverwertung - inkl. Kempator von Luca, welcher in Arnhem wohlgemerkt seine ersten Ernstkämpfe bestritt - sorgten für dieses Erfolgserlebnis gegen den Drittligisten. Zu guter Letzt stand am Samstag das Duell mit den Dänen des NFØ Håndbold auf dem Plan, diese Partie endete dank starker Abwehrarbeit 7:7 Unentschieden. Wie die Herren zeigten die U16 Girls ebenfalls eine starke Premiere auf internationalem Boden. In der rein holländischen Vorrundengruppe schlugen sie sich bestens und erreichten dank zwei Siegen und einem Unentschieden den 2. Platz in der Qualigruppe. Besonders hart erwischte es dabei die letzten Gegnerinnen unserer FU16. Die augenscheinlich noch sehr unerfahrenen Handballerinnen fanden kein Rezept gegen unsere Abwehr und Torhüterin Anna Looser, die beim 16:0 (!) ihren ersten und wohl auch letzten Shutout ihrer Karriere feierte. Dank dieser Platzierung durfte mit Freude vernommen werden, dass am Sonntag definitiv alle Teams in der gleichen Halle spielen werden, da auch unsere U17 ihre Platzierungsspiele in Valkenhuizen austragen wird. Dieser Sportkomplex hat wie die Gesamtorganisation des Turniers übrigens einiges zu bieten, so trumpfen die Veranstalter mit einem Schwimmbad und hauseigener Snackbar auf. Auch wenn das Food-Niveau von Kaastosti und Konsorten nicht an eine Olma-Bratwurst herankommt, fühlte man sich doch puddelwohl und zumindest bei den Getränken durfte wiederholt „jupiliert“ werden. Bis es aber nun Sonntag wurde und der 2. Turniertag anstand, lag ja immer noch ein weiterer Abend vor unseren Eurofightern. Nach dem Abendessen, welches nach durchzogenem Eindruck am Freitag ein erfreuliches Geschmackscomeback gab, verschlug es die Herren wiederum ins Shooters. Man stellte erfreut fest, dass sich das Barpersonal noch bestens an die Nesslauer Partyequipe erinnern konnte, und zwar im positiven Sinne. Es wurde ein wiederum ein sehr gelungener Abend, wobei einige Spieler dann doch schon etwas früher den Weg in ihr Bett auf sich nahmen. Immerhin machte man auf dem Heimweg auch den Taxifahrern noch klar, dass d‘ Bahn nüd faht, s’isch Revisio! Die verbliebenen Nesslauer wurden derweil noch immer nicht schlau aus den niederländischen Türstehern. So war es wiederholt nicht gestattet Caps in den Clubs zu tragen (wobei keiner der angesprochenen Türsteher erklären konnte weshalb…). Da musste ein Dürüm bei Dönerix für Abhilfe sorgen oder notfalls auch irgendwelche Fleischräder mit Satésaus (google it) und Zwiebelbeilage für eine ganze Familie. Mit deftigem Mundgeruch im Gepäck steuerte auch die letzte Feierschicht den Rückweg ins Hotel an, schliesslich stand am Sonntag nochmals ein langer Tag bevor.

Zur gleichen Zeit wie Samstags ging es auch am Ostersonntag los, zur grossen Freude konnten dieses Mal alle in der gleichen Halle ihre verbliebenen Spiele bestreiten. Während die U17 Junioren noch bis am Nachmittag pausieren durften, mussten um 09:00 die U16 Juniorinnen bereits ran. Leider verloren sie ihre Viertelfinalpartie gegen die späteren Turniersiegerinnen diskussionslos mit 5:12, dafür hatte es die nächste Partie umso mehr in sich. Gegen die HV Hercules bote sie einen spannenden Schlagabtausch, welcher letztlich 13:13 Unentschieden endete. Damit musste nachträglich ein 7m-Schiessen dieses K.O-Spiel entscheiden. Die Entscheidung von der Strafwurflinie war an Dramatik kaum zu überbieten, die vielen Schweizer Fans konnten ihren Augen kaum trauen und auch die Spielerinnen waren ob der Emotionen sichtlich mitgenommen. Nach ewigem Hin und Her behielt in Person von Valerie schliesslich doch noch jemand die Nerven und die Hitchcock-Entscheidung fand ihren Sieger in den Nesslauerinnen! Damit qualifizierte man sich für das Spiel um Rang 5 – 6, bei welchem dann allerdings nach suboptimaler Vorbereitung – der Einsatz wurde auf dem Spielplan nicht bemerkt - etwas die Luft draussen war und mit 4:8 verloren ging. Trotzdem zeigten unsere Mädels ein klasse Turnier und konnten viele wertvolle Erfahrungen mitnehmen. Gleiches darf auch bei den Herren behauptet werden, nach einem guten Samstag liess man einen noch stärkeren Auftritt am Sonntag folgen. Mit der BSG Vorderland besiegte man unteranderem wieder eine als stärker einzustufende Mannschaft aus der heimischen Meisterschaft. Doch nicht nur deshalb bleiben uns die Appenzeller in bester Erinnerung, wir bedanken uns auch nochmals herzlich für den leckeren Biber! Dank dem Sieg gegen die BSG wurde in der Vorrundengruppe mit sechs Mannschaften der starken 2. Platz behauptet und man stand somit im Halbfinale. Leider ging nun die Kraft und das allerletzte Quäntchen Glück auf der Schlussgerade etwas verloren. Im Halbfinale gegen die späteren Turniersieger TuS Holstein Quickborn verlor man trotz toller Leistung und wunderschönen Toren knapp mit 10:11. Anschliessend sollte es im Spiel um Platz 3 nicht minder knapp zu und her gehen, bei der zweiten Begegnung mit NFØ Håndbold zog man unglücklich den Kürzeren (8:9). Dennoch darf man sich ab dem 4. Platz und unter Berücksichtigung der Umbierstände einmal stark auf die Schulter klopfen.

Was machten derweil eigentlich unsere U17 Junioren? Nachdem sie sich am Morgen als treue Fans bewiesen haben, kamen sie auf dem Feld am Sonntagnachmittag ebenfalls immer besser in Fahrt. Dank zwei hart umkämpften Siegen gegen den HV Savosa (8:7) und Entente Strasbourg (15:11), konnte man zum Schluss immerhin noch um den 7. Platz spielen. Dank einem diskussionslosen Sieg gegen den heimischen HC Turbenthal wurde diese Rangierung letztlich untermauert und damit dürfen auch unsere U17 Junioren von einem erfolgreichen Auftritt am Arnhem Cup 2019 sprechen. Da glücklicherweise das Wetter mitspielte, stellte im Anschluss auch die Rückkehr zum Hotel nach dem langen Spieltag kein Problem dar. Den eigenen Car konnte man leider nicht mehr benutzen, da dieser eine bestimmte Zeit vor der langen Rückfahrt in die Schweiz nicht mehr bewegt werden durfte. Deshalb hätte man gerne die öffentlichen Verkehrsmittel genommen, doch an einem Ostersonntag stellte sich das in den Niederlanden als eher schwierig heraus. Doch dank dem angesprochen schönen Wetter stellte der 20-minütige Fussmarsch kein Problem dar und die Nesslauer kehrten pünktlich ins Hotel zurück. Das anschliessende Abendessen orientierte sich zum Glück am Niveau des Samstags, womit es auch dieses Mal wieder bestens mundete. Damit hat man sogleich die letzte Mahlzeit für eine längere Zeit eingenommen, schliesslich konnte man sich am Frühstückbuffet nicht mehr bedienen, da die Abfahrt zurück in die Schweiz bereits um 02:15 geplant war. Somit sollte die Müdigkeit am besten für die lange Rückfahrt aufgespart werden, was auch tatsächlich funktionieren sollte. Nachdem es sich die Toggenburger nochmals an der Hotelbar oder in der Stadt gut gingen lassen, konnte dank den zuverlässigen Reisenden die nächtliche Fahrt pünktlich in Angriff genommen werden. Die „Bleib-Wach-Taktik“ funktionierte auch dieses Jahr, als der Bus wieder vollständig zum Leben erwachte, waren bereits viele hundert Kilometer abgespult und die Schweizer Grenze kam immer näher. Schliesslich traf man bereits kurz nach 12:00 in Nessslau ein und konnte überglücklich wieder Toggenburger Luft einatmen. Nach kurzer Aufräumaktion zog der Bus von dannen und die Nesslauerinnen und Nesslauer machten sich auf zu ihren geliebten Betten und Familien.

 

Danke vilmol nomel an alli wo mitcho sind und zumene grossartige Wuchenend bitreit hend! Ich hoffe ihr hend gnau so viel Spass gha wie ich und i danke eu nomel fürs zueverlässige und unkomplizierte Mitenand! Es blibtmer nur no viel Spass bi de Fotigalerie z‘ wünsche und me gseht sich hoffetlich nöchscht Johr!

-Marco

 

 

Bestens ausgerüstet ans Osterturnier  |  16.04.2019

Roman Koller, Spieler des HCBN und Mitarbeiter bei Tobler, mit unserem Sponsoringverantwortlichen Pippo Ziehler
Roman Koller, Spieler des HCBN und Mitarbeiter bei Tobler, mit unserem Sponsoringverantwortlichen Pippo Ziehler

In zwei Tagen geht's los: Der HC Büelen Nesslau wird mit den U16 Juniorinnen, U17 Junioren sowie den Herren am Abend des Gründonnerstag die Reise nach Arnhem (NL) antreten! Wäre die Vorfreude nicht schon gross genug, wird erstmalig unser neuer Club-Hoodie für eine bequeme Reise sorgen. Der warme Kapuzen-pullover eignet sich perfekt für Ausflüge oder Freizeit und wird in den nächsten Tagen unsere beiden neuen Sponsoren auch international berühmt machen ;-)

 

Zum Ersten konnte man die Firma Tobler Haustechnik + Metallbau AG und Tobler Lüftung + Klima AG für die Vorderseite unseres Hoodies gewinnen. Die Firma von Vreni und Arthur "Thuri" Tobler ist im ganzen Obertoggenburg bekannt und wird seit Jahrzehnten für ihre Arbeiten geschätzt. Ausserdem pflegen viele aktive Spieler des HCBN ein enges Verhältnis mit der Familie Tobler, man schätzt sich auch neben der Sporthalle und Arbeitsplatz und freut sich daher besonders, nun diesen gemeinsamen Weg als Partner  bestreiten zu dürfen.

Geschäftsleiterin Rösli Geisser mit ihrer Tochter im neuen HCBN-Hoodie
Geschäftsleiterin Rösli Geisser präsentiert mit ihrer Tochter den neuen HCBN-Hoodie

Zum Zweiten ist ebenfalls die seit Jahren in Ebnat-Kappel und Nesslau ansässige Firma Geisser Innenausstattung GmbH als Sponsor für unser neues Lieblings-Kleidungsstück an Bord. Auch hier konnten wir eine lang eingesessenes Geschäft im Obertoggenburg als Partner für uns gewinnen, welches als stets zuverlässige Adresse für Bodenbeläge, Vorhangsysteme oder auch Bettwaren gilt. 

 

Beim Besuch unseres Sponsoringverantwort-lichen Philipp Ziehler liessen es sich Geschäfts-innhaberin Rösli Geisser und ihre Tochter Myrtha dann auch nicht nehmen, gleich mal in unseren neuen Hoodie hineinzuschlüpfen! Das Geisser-Firmenlogo wird künftig die Rückseite unseres grauen Kapuzenpullovers schmücken.

 

Wir möchten uns bei beiden Sponsoren nochmals ganz herzlich für die tolle Unterstützung bedanken und wünschen ihnen auf allen Wegen, im Beruflichen wie im Privaten, weiterhin alles Gute! 

Einsatz für den Sport an vielen Fronten  |  22.01.2019

Robin leitet stets fokussiert die Trainings der FU18     (© Foto: Michel Canonica)
Robin leitet stets fokussiert die Trainings der FU18 (© Foto: Michel Canonica)

 

Robin Näf, der unseren Verein mit grossem Einsatz seit der Gründung begleitet, gab heuer ein spannendes Interview im St. Galler Tagblatt. Klicke auf den Link, um mehr über Robins Leben ausserhalb der Büelen Halle zu erfahren.

 

Wir danken an dieser Stelle Robin für seinen unermüdlichen Einsatz und hoffen auf noch viele weitere Jahre mit Ihm an unserer Seite!

 

Auf die nächsten 4 Jahre!    |    11.10.2018

 Mit grosser Freude dürfen wir verkünden, dass die Raiffeisenbank Obertoggenburg für weitere 4 Jahre unserem Verein tatkräftig zur Seite stehen wird! Seit Beginn der Partnerschaft im Jahr 2015 unterstützt uns die Raiffeisenbank Obertoggenburg mit einem jährlich wiederkehrenden Betrag, der besonders für die Nachwuchsarbeit im Verein eingesetzt wird. Weiter stellt uns die Bank, welche in Nesslau gerade ihre prächtigen neuen Geschäftsräume bezogen hat, diverse Materialen für unsere Heimrunden zur Verfügung. Zu guter Letzt werden in Zusammenarbeit mit unserem Materiallieferanten Sport Metzger während den nächsten Tagen die neuen Trainingsanzüge bedruckt, auf welchen das Geschäftssignet der RB wie auf den Anzügen der 1. Generation abgelichtet sein wird (siehe Bild).

 

Wir danken dem Raiffeisenteam - ganz besonders dem Verwaltungsrat sowie der Marketingverantwortlichen Petra Fux und ihrer Stellvertreterin Monika Rhyner - für das unkomplizierte und zielgerichtete Miteinander und freuen uns auf die nächsten Jahre mit euch als Begleiter auf unserem spannenden Weg!   - Marco Tschirky, Präsident HC Büelen Nesslau 

 

Sponsoringchef Pippo Ziehler überrascht das Raiffeisenteam mit einem feinen Znüni
Sponsoringchef Pippo Ziehler überraschte das Raiffeisenteam in Nesslau mit einem feinen Znüni