Infos zur momentanen Situation  |  23.03.2020


Liebe HC Büelen Nesslau Familie

 

Natürlich macht der Coronavirus auch nicht vor der Schweizer Handballmeisterschaft halt. Daher wurde bereits letzte Woche vom Schweizer Handballverband (SHV) entschieden, die Saison 2019/20 frühzeitig abzubrechen. Das ist in Anbetracht der momentanen Situation die 100-prozentig richtige Entscheidung, dennoch trifft das verfrühte Ende den HC Büelen Nesslau hart. Einerseits war man aus sportlicher Sicht drauf und dran, eine erfolgreiche Saison u.a. mit einem Aufstieg zu krönen. Auf der anderen Seite schmerzt die Tatsache, dass einige der geplante Events durch die Ausnahmesituation abgesagt oder verschoben werden müssen. Während eine sportliche Aufarbeitung der Saison zu einem späteren Zeitpunkt noch folgen wird, informieren wir euch nun erstmal über den Stand zu allen Ereignissen, die im Frühling hätten stattfinden sollen.

 

Internationales Osterturnier

Das Turnier in Arnhem (NL) wurde nun auch vom Veranstalter offiziell abgesagt. Da durch das Virus die Einreise nach Holland ebenfalls nicht möglich sein wird, ist der ganze Ausflug somit gestrichen. Wichtig: Jene Personen, die für die Reise bereits ihren Anteil einbezahlt haben, werden ihr Geld vollumfänglich wieder erhalten! Dem Verein werden die bereits im Voraus bezahlten Kosten in den nächsten Tagen vom Veranstalter zurückerstattet, womit wir im Anschluss eure einzelnen Anteile ebenfalls wieder rückvergüten können. Da sich unser Finanzverantwortlicher Nicolas Stäger aber zurzeit noch im Militärdienst befindet, bitten wir euch um etwas Geduld betreffend den Rückzahlungen. Herzlichen Dank für euer Verständnis!

 

Sponsorenlauf

Der Vorstand plante, den alljährlichen Sponsorenlauf diese Saison bereits vor den Frühlingsferien anzusetzen. Das wird nun nicht möglich sein, nachgeholt wird der Sponsorenlauf voraussichtlich Anfangs August 2020. Ausserdem nochmals zur Erinnerung für alle Juniorinnen und Junioren: Geht jetzt auf keinen Fall von Tür zu Tür, um Sponsoren für die Rundenbeträge anzuwerben. Ihr würdet damit die Vorschriften nicht einhalten, die momentan in der Schweiz gelten. Deshalb auch von unserer Seite nochmals der Hinweis: Bleibt zu Hause.

 

HV 2020

Die diesjährige Hauptversammlung ist auf den 15. Mai angesetzt, wie vereinsintern bereits bekannt gegeben wurde. Die Zeichen stehen eher schlecht, dass die HV am besagten Datum stattfinden kann. Definitiv ist allerdings noch nichts, womit wir euch bitten, den Abend des 15. Mai vorläufig weiterhin freizuhalten. Sollte die HV wirklich verschoben werden müssen, informieren wir euch umgehend über ein Ersatzdatum, welches wir nach Möglichkeit noch vor den Sommerferien der Volksschule ansetzen würden.

 

Situation Aufstiegsspiele und Wertung Saison 2019/20

Der Zentralvorstand des SHV hat auf Antrag der eingesetzten Taskforces entschieden, dass die am 13. März 2020 abgebrochene Meisterschaft 2019/20 nicht gewertet wird. Somit entfallen allfällige Aufstiegsspiele und entsprechend gibt es im laufenden Kalenderjahr keine Meister und Aufsteiger. Es wurden dazu folgende Entscheidungen getroffen:

 

Die Meisterschaft 2020/21 wird bei den Aktiven (betrifft beim HCBN die Damen 3. Liga und Herren 4. Liga) mit der gleichen Ausgangslage gestartet wie die Meisterschaft 2019/20.

Im Nachwuchsbereich wird die bis Ende Dezember 2019 gespielte Halbjahresmeisterschaft gewertet und die Resultate fliessen in die Planung der kommenden Spielzeit ein. Über die Bedeutung dieser Entscheidung werden die jeweiligen Teams von ihren Trainern in den nächsten Wochen noch genauer informiert.

 

 

 

Wir hoffen, mit dieser Übersicht einige Fragen beantwortet zu haben und werden euch Ende April zum weiteren Verlauf der Dinge informieren. Bis dahin wünschen wir euch allen trotz den speziellen Umständen eine gute und vor allem gesunde Zeit! Sollte es doch mal zu langweilig werden, ist das Internet zum Glück voll mit guten Handballvideos...

 

Sportliche Grüsse im Namen des ganzen Vorstandes

Marco Tschirky, Präsi HC Büelen Nesslau

 

 

 

 

Herren und FU16 bauen Siegesserie weiter aus  |  24.02.2020


Obwohl der Spieltag mit grosser Ernüchterung begann - gleich zwei Begegnungen bei den Junioren fielen wegen kurzfristigen Absagen der Gegner aus - gab es in der Büelen Halle viel Grund zum jubeln. Die verbleibenden Teams konnten ihre Spiele gewinnen und weil am Abend auch die Frauen mit einem 25:22 Auswärtssieg in Lenzburg nachzogen, steht der HC Büelen Nesslau nun teamübergreiffend bei 9. Siegen in Folge! Eine grossartige Serie für unseren kleinen Verein, die stellvertretend für die sportlich schon jetzt sehr erfolgreiche Saison steht.

 

 

4. Liga Herren  |  HC Büelen Nesslau vs. SG Albis Foxes/GC Amicitia  |  29:20

 

Dank einem abgeklärten 29:20 Erfolg gegen den Tabellenführer SG Albis Foxes/GC Amicitia zieht der HC Büelen Nesslau punktemässig nun mit dem Leader gleich. Dabei überraschte die klare Sprache des Endstands, besonders in der Startphase gelang den Nesslauern nicht viel. Die Angriffsbemühungen im Positionsangriff waren harzig und die Abschlussversuche meist ungenau. Da aber die Mannschaft von Coach Marco Tschirky in den letzten Monaten auch mental einen grossen Sprung gemacht hat, liessen sich die Toggenburger davon nicht verunsichern. Nach zehn Minuten schaltete man einen Gang höher, vor allem die Torschüsse hatten nun mehr Qualität und Gegenstossspezialist Jonas Bühler sorgte für die wichtigen «leichten» Tore. Die Abwehr erledigte derweil abermals einen starken Job, den Rückraumspielern der Gäste wurden kaum Chancen zugestanden. So konnte man zur Pause doch noch einen komfortablen 15:10 Vorsprung mitnehmen, der in der Folge immer grösser werden sollte. Die Mannschaft zeigte trotz sehr kleinem Kader mit gerade mal einem Auswechselspieler einen konzentrierten Auftritt und man teilte sich die eigenen Energiereserven gut ein. Ein Sonderlob gibt es allerdings dennoch, welches sich Routinier Mathias Wottka verdient hat. An seinem 52. Geburtstag zeigte er eine abgebrühte Leistung und verwandelte an der Strafwurflinie fünf von sechs Versuchen. Er machte sich und seinem Team damit gleich das grösste Geschenk, denn dank dieses Erfolgs konnte der HCBN seine unglaubliche Serie nun auf acht Siege in Folge ausbauen! Bei drei verbleibenden Spielen, die ausschliesslich gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte bestritten werden, wird der Aufstieg immer ein konkreteres Thema.

 

 

U16 Juniorinnen  |  HC Büelen Nesslau vs. LC Brühl Handball  |  25:23

 

Gegen die bereits aus der Hinrunde bekannten Gegnerinnen, mussten die Nesslauer U16 Juniorinnen lange zittern, bis doch noch gefeiert werden konnte. Schliesslich stand das Spiel von Anfang an unter keinem guten Stern: So musste erstmals auf Anna Looser als starken Rückhalt im Tor verzichtet werden, sie war wegen einer bei der letzten Partie zugezogenen Zerrung noch nicht wieder einsatzfähig. Weiter fehlten wegen Terminkollisionen an der Seitenlinie die Trainer Pascal Hofstetter und Silvan Holenweg. Erfreulicherweise wurden die Abwesenden auf allen Positionen bestens vertreten: Im Tor überzeugte mit Lara Hager eine eigentliche Feldspielerin, die sich mutig in alle Schüsse warf und mit vielen tollen Paraden ihren Anteil am späteren Sieg hatte. Auch Nachwuchstorhüterin Seraina Pedrolini kam zum Einsatz und verzeichnete in einer heiklen Phase der zweiten Halbzeit ebenfalls einige wichtige Interventionen. Währenddessen wurde das Team an der Seitenlinie vom eigentliche MU17-Coach Jan-Arne Birkhölzer angefeuert, der mit seinen Emotionen die Mädels auf dem Feld bestens anzustecken wusste. Dies war auch dringend nötig, denn mit Ausnahme der kämpferischen und emotionalen Einstellung gelang den Nesslauerinnen besonders im ersten Durchgang nicht viel. Im Angriff agierte man viel zu statisch und zurückhaltend, wodurch viele Fehlpässe und technische Fehler das Spielbild prägten. So war das Team auf Einzelaktionen von Leandra Egli (8 Tore) und Sara Abderhalden (7) angewiesen, die immer wieder mutig die Tiefe suchten und somit den Torerfolg fanden. Auch wenn nicht vergessen werden darf, dass unsere U16 Juniorinnen mit vergleichsweise sehr wenig Erfahrung agieren, durfte man im Umgang mit den Torchancen ebenfalls nicht zufrieden sein. Viele Abschlüsse wurden neben den Kasten gesetzt oder waren klassisch auf halber Höhe eine leichte Beute für die gegnerische Torhüterin. Doch erfreulicherweise konnte man mit Fortdauer des Spiels eine Schippe drauf legen. Immer wieder stark von Spielmacherin Stefanie Hofstetter eingesetzt, verwerteten die Nesslauerinnen die Bälle im erweiterten Gegenstoss immer konsequenter und hielten die St. Galler Gäste so auf Distanz. Denn auch in der Abwehr war man anfänglich nicht über alle Zweifel erhaben, oftmals fehlte das Timing in den Zweikämpfen und der Defensivverbund liess viele Lücken zu. Doch in den wichtigsten Phasen des Spiels wusste man sich erneut zu steigern, besonders in den letzten 10 Minuten der Partie verdienten sich unsere Mädels wieder ihren Übernahmen "HCB Muur".  Die letzten Angriffsbemühungen des LC Brühl wurden konsequent unterbunden, womit im Direktvergleich bereits der 3. Sieg gegen den grossen Handballclub aus der Stadt gefeiert werden konnte! Zudem sammelten die Nesslauerinnen mit diesem Erfolg weitere zwei Punkte, womit in der Rückrundentabelle zurzeit der gute 3. Platz herausschaut.

 

 

 

 

Grandiose Heimrunde mit 5 Siegen aus 5 Spielen  |  19.02.2020


***Grosse Bildergalerie im Anschluss an die Spielberichte***

 

Der 16. Februar 2020 wird als hocherfreuliches Datum in die jungen Geschichtsbücher des HC Büelen Nesslau eingehen. So durfte man nämlich zum ersten Mal ganze fünf Nesslauer Teams am gleichen Tag in der Büelen Halle spielen sehen. Als wäre diese Entwicklung nicht schon Grund zur Freude genug, konnten dabei alle Teams prompt ihre Spiele gewinnen!

 

 

U15 Junioren  |  HC Büelen Nesslau vs. SG Lakers  |  19:18

Bereits um 10:00 eröffneten die U15 Junioren den langen Spieltag in der Sporthalle Büelen. Dabei waren unsere Jüngsten heiss darauf, nach zwei knappen Niederlagen endlich den ersten Sieg einzufahren. Tatsächlich starteten die Nesslauer dann auch hochkonzentriert und zeigten von Minute 1 bis 60 eine tolle Leistung in der Abwehr. War dann doch mal ein Spieler der Gäste frei vor dem Tor, rettete Torhüter Jan Stadelmann abermals mit starken Reflexen. Auch in der spannenden Schlussphase zeigte sich Jan als sicherer Rückhalt, da es der HCBN zuvor verpasste, mehr seiner klaren Chancen in Tore umzuwandeln. Generell zeigten sich die Spieler im Angriff noch etwas verhalten, oftmals liefen sie sich in den Armen der Gegner fest. Doch wenn der Ball schnell lief und man sich mit Tempo in die vorhandenen Freiräume absetzte, konnten die Tore erzielt werden. Nach einer 10:7 Pausenführung verteidigten die Nesslauer ihren Vorsprung bis in die Schlussminuten, wo es allerdings nochmals brenzlig wurde. Doch mit etwas Wettkampfglück und weiterhin toller Abwehrarbeit im Teamverbund, wurde der Vorsprung über die Zeit gerettet. Mit dem 19:18 Erfolg feiern die U15 Junioren ihre ersten Punkte überhaupt und konnten sich damit vom Tabellenende etwas entfernen.

 

 

U16 Juniorinnen  |  HC Büelen Nesslau vs. SG Regio Winterthur  |  22:16

Definitiv in der Rückrunde angekommen sind mittlerweile auch unsere U16 Juniorinnen. Nach zwei Niederlagen im Januar, scheint sich das Blatt seit Anfangs Februar gewendet zu haben. Gegen die SG Regio Winterthur feierten unsere Mädels einen kaum gefährdeten Heimsieg. Die gewohnt starke Defensive bot den Zürcherinnen kaum Räume, womit die Gäste oftmals zu ungefährlichen Abschlüssen gezwungen wurden. Im gleichen Zug spielte das Team von den Coaches Pascal Hofstetter und Silvan Holenweg ihre Stärke beim Tempogegenstoss aus, jedoch brachte man im Positionsangriff kaum Zusammenhängendes zustande. Dazu kam schliesslich noch eine Verletzung von Torhüterin Anna Looser, womit die SG Regio Winterthur das Spielgeschehen zur Pause wieder ausgleichen konnte (11:11). Glücklicherweise scheinen die Trainer in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben und auch Anna biss nochmals auf die Zähne. Die Nesslauerinnen konnten so nochmals einen Gang hoch schalten und brachten das Spiel letztlich abgeklärt über die Runden. Vom Einsatz auf dem Feld zeigten sich unsere U16 Juniorinnen in der Folge übrigens keineswegs erschöpft: Während beinahe dem ganzen langen Spieltag durften die Teams auf die lautstarke Anfeuerung unserer Premium-Trommlerinnnen zählen - vielen Dank für die tolle Anfeuerung!

 

 

Herren 4. Liga  |  HC Büelen Nesslau 2 vs. SC Frauenfeld 3  |  29:28

Obwohl man vorgängig nicht unbedingt mit einem Sieg rechnen konnte, liessen auch unsere Herren die Halle jubeln. Mit viel Leidenschaft, etwas Glück und einem tollen Publikum im Rücken, zwang man den amtierenden Tabellenführer aus Frauenfeld in die Knie. Schon zu Beginn waren die Nesslauer im Angriff sehr präsent, scheiterten allerdings abermals am gegnerischen Torhüter und dem eigenen Unvermögen. Da kam es gerade richtig, dass Coach Tom Stutz zum wiederholten Mal in dieser Saison seine grüne Karte optimal timte. Mit einer aufbrausenden Ansprache schüttelte er seine Mannen nochmals richtig durch und erste Verbesserungen waren fortan tatsächlich auszumachen. Die Abwehr stand solider als noch zu Beginn und die Vorteile über den erweiterten Gegenstoss wurden konsequenter ausgenutzt. Eine verdiente 14:12 Pausenführung war der Lohn, doch damit blieb die Partie natürlich weiterhin offen. Da der Start in Hälfte 2 aber ebenfalls gelang, glaubten die Nesslauer mehr und mehr an den möglichen Sieg. Spielmacher Philipp Götte sorgte wie schon in der 1. Halbzeit für viel Betrieb, was seine Nebenspieler Nico Bösch (6 Tore) und Marco Tschirky (11) mit vielen Treffern dankten. Die Aussenpositionen, angeführt vom ebenfalls starken Robin Näf (5), hielten mit ihrem Rückraum Schritt und überzeugten mit kaltschnäuziger Chancenverwertung. So konnte der SC Frauenfeld zwischen-zeitlich mit bis zu vier Toren Vorsprung in Schach gehalten werden, doch gegen Ende zeigten sich immer stärker die fehlenden Kraftreserven. Durch zu einfach ermöglichte Tore kamen die Gäste nochmals gefährlich nahe heran. Da aber auch ein allerletzter Versuch von der Freiwurflinie nach Ablauf der Spielzeit seinen Weg ins Nesslauer Tor nicht mehr fand, blieb es beim verdienten 29:28 für den HC Büelen Nesslau. Damit lauern die Herren mit zwei Punkten Rückstand auf den TSV Fortitudo Gossau und die Frauenfelder weiterhin auf Platz 3 der Tabelle.

 

 

Damen 3. Liga  |  SG Uznach-Büelen vs. HC Rüti Rapperswil-Jona 2  |  22:17

Mit einem Derbysieg gegen den Rapperswiler Handballclub bleiben unsere Damen in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Dabei stand das Spiel vorgängig unter keinem guten Stern: Mit Anna Looser musst nämlich die FU16-Torhüterin über die volle Distanz ran, da die gewohnten Torfrauen allesamt abwesend waren. Die während dem Spiel der U16 Juniorinnen erlittene Verletzung bei Anna zeigte sich dabei natürlich nicht hilfreich. Doch das junge Nachwuchstalent biss erneut auf die Zähne und zeigte eine tolle Leistung im Tor der 3. Liga Damen. Natürlich wurde sie dabei von ihren Vorderleuten bestens unterstützt, wie die wenigen Gegentore bereits vermuten lassen. Die Zweikämpfe um die Torraumlinie konnten grösstenteils zu den eigenen Gunsten entschieden werden, einzig die Werferinnen aus dem Rückraum wurden zu wenig energisch gestört. Erfreulicherweise klappten auf Nesslauer Seite die Angriffsbemühungen etwas besser, dank vielen Durchbrüchen und schnellem Ballspiel war man den Gegnerinnen durchgehend einen Schritt voraus. So bleibt unter dem Strich ein abgeklärter Sieg mit einigen positiven Eindrücken, aber auch die Erkenntnis, dass weiterhin noch viel Luft nach oben vorhanden ist.

 

 

U17 Junioren  |  HC Büelen Nesslau vs. TV Appenzell  |  29:22

Mit einem Sieg im gruppeninternen Spitzenkampf setzten unsere U17 Junioren zum Abschluss diesem grossartigen Spieltag die Krone auf. Gegen den TV Appenzell war der Schlachtplan dabei schnell erstellt: Der Ausnahmespieler der Appenzeller, welcher mit einem Schnitt von 13 (!) Toren die Altersstufe dominiert, muss einigermassen unter Kontrolle gehalten werden. Dies gelang den Nesslauern von Beginn weg, besonders der manndeckende Marco Egle erledigte seinen Job grossartig und hielt Schritt mit dem pfeilschnellen Appenzeller. Gleichzeitig nutzte der Nesslauer seine vorgezogenen Position zum eigenen Vorteil und zeigte sich wie so oft eiskalt im Tempogegenstoss (9 Tore). Aber auch seine Nebenleute machten einen soliden Job bei den abwechselnden Deckungsvarianten und zeigten vor allem im Bereich der Torraumlinie einen solidarischen und kämpferischen Auftritt. Trotz einer frühen roten Karten wegen drei Zweiminutenstrafen gegen Marco Forrer liessen sich die Nesslauer bis zum Ende nicht aus dem Konzept bringen. Da die Offensive ebenfalls zu überzeugen wusste, konnte man sich spätestens in Hälfte 2 immer mehr absetzen. Am Ende zeigten sich dabei die nimmermüden Adnan Muranovic (9) und Niels Stutz (5), welche bereits bei den Herren im Einsatz standen, für den grössten Anteil der Tore verantwortlich. Am Ende bleibt wie so oft aber vor allem ein starker Teamauftritt in Erinnerung und die U17 Junioren etablieren sich mit diesem Sieg weiter an der Tabellenspitze.

 

 

 

Trotz Niederlage eine gelungene Heimpremiere  |  09.02.2020


***Bildergalerie im Anschluss an den Spielbericht***

 

U15 Junioren  |  HC Büelen Nesslau vs. SG KTV Wil/HC Uzwil  |  22:24

 

Am Ende reichte es nicht ganz zum Sieg, dennoch zeigten unsere neuen U15 Junioren einen erfreulichen ersten Auftritt in der Büelen Halle. Die MU15 startete hervorragend in die Partie, dank der offensiven 5:1 Deckung konnte speziell Leandro Weber als "Wischer" von den Fehlpässen der Gegner profitieren und zahlreiche Gegenstösse verwerten. So lagen die Nesslauer nach zehn Minuten mit 7:2 vorne. Leider wurde danach in der Abwehr nicht mehr so konsequent zugelangt wie noch zuvor. Die Gäste aus dem unteren Toggenburg tauchten zu oft völlig frei vor Torwart Jan Stadelmann auf. So konnte auch der stark aufspielende Schlussmann nicht alle Chancen zunichte machen, zur Pause war das Spiel-geschehen dementsprechend ausgeglichen (12:12).

 

Nach der Pause gelangen den Nesslauern tolle Tore aus dem Rückraum. Auch die Durchbrüche sowie die Anspiele an den Kreisläufer funktionierten gut. Die freien und vermeintlich einfachen Würfe nutzte man aber auf teilweise fahrlässige Art und Weise nicht. Keine der beiden Mannschaften konnte sich so in den Schlussminuten entscheidend absetzen. Die jungen Obertoggenburger hatten aber auch während der Crunch-Time ausreichend Chancen, um doch noch einen Sieg einzufahren. Doch je länger das Spiel dauerte, desto offensichtlicher wurde die Unerfahrenheit der neuen HCBN-Junioren. So konnte man nach einigen weiteren Fehlwürfen nichts mehr ausrichten und die Gäste behielten aus ihrer Sicht mit einem 22:24 Auswärtssieg das besser Ende für sich. Dennoch darf der stellvertretende Coach Nici Stäger viel Positives an Teambetreuer Claudio Brufani weiterleiten. Die Nesslauer zeigten eine kämpferisch gute Leistung und überzeugten vor allem als Team, mit fortan mehr Effizienz vor dem Tor dürfte der erste Sieg also nur noch eine Frage der Zeit sein.

 

Herren 1 weiter im Siegesrausch  |  03.02.2020


 

4. Liga Herren  |  HC Büelen Nesslau vs. TV Unterstrass 4  |  29:15

 

Dank einem klaren 29:15 Erfolg gegen den TV Unterstrass 4 bleibt der HC Büelen Nesslau weiter in der Siegesspur. Dabei überraschte besonders die Deutlichkeit des Resultates, hatte man doch im Hinspiel mit einer 25:16 Auswärtsniederlage noch klar den Kürzeren gezogen. Bereits in der 1. Halbzeit waren die Nesslauer das bessere Team, scheiterten aber immer wieder an sich selbst bei der Chancenverwertung – Pausenstand 9:7. Nach dem Seitenwechsel konnte man aber einen Gang höher schalten und die gebotenen Möglichkeiten wurden konsequenter verwertet. Besonders im Tempogegenstoss gelang eine überzeugende Leistung. Da augenscheinlich nicht alle Zürcher den Weg ins Toggenburg antraten – der TV Unterstrass spielte nur mit sieben Feldspielern – lagen die konditionellen Vorteile (trotz ebenfalls nur acht Feldspielern) auf Seiten der Nesslauer. Eine starke Defensive, tolle Pässe von Torhüter Jan-Arne Birkhölzer und nun eiskalte Aussenspieler vor dem Tor erledigten den Rest. Generell glänzte der HCBN einmal mehr im Kollektiv, alle Spieler erzielten mindestens ein Tor und Teamsenior Mathias Wottka überzeugte mit einer 100% Quote von der Strafwurflinie. Mit diesem Sieg feiern die Toggenburger bereits den 7. Erfolg in Serie und lauern neu auf Platz 2 direkt hinter der Tabellenspitze.

 

 

 

 

Erfolgreicher Rückrundenstart für den HCBN  |  28.01.2020


Vor dem mit Spannung erwarteten Duell der 1. Herrenmannschaft mit dem TV Unterstrass am 1. Februar (14:00 in der Sporthalle Büelen) , kann bereits jetzt schon auf einen erfolgreichen Monat Januar zurückgeblickt werden.

 

 

U15 Junioren

Auch wenn aus sportlicher Sicht die grosser Überraschung bei der 22:24 Niederlage gegen die SG Otmar Bruggen knapp verpasst wurde, ist die reine Teilnahme am Meisterschaftsbetrieb für den HCBN und die U15 Junioren ein Erfolg. Das neuste am Oberstufenzentrum Büelen aus dem Wahlfach Handball entsprungene Team, ging in St. Gallen mit 10 Spielern an den Start, wobei das ganze Kader gar 15 lizenzierte Spieler umfassen würde. Als nächstes steht bereits das erste Heimspiel vor der Türe: Am 8. Februar treffen die Nesslauer um 13:30 in der Büelen auf die SG Wil/Uzwil.

 

U16 Juniorinnen

Nach erneut hervorragender Hinrunde ohne eine einzige Niederlage, durften die U16 Juniorinnen auch diese Saison nach dem Jahreswechsel wieder bei der sogenannten "Inter Abstiegsrunde" an den Start. Hier treffen Aufsteigerinnen der Promotionskategorie (u.a. HC Büelen Nesslau & LC Brühl Handball) auf Absteigerinnen der höheren Interkategorie. Nach schwerem Stand die Saison zuvor, gelang dieses Mal der Start in die Rückrunde besser. Zu Beginn setzte es noch eine 15:18 Niederlage gegen die potentiell stärksten Gegnerinnen der SG Wyland ab, doch schon im zweiten Spiel verbuchten die Nesslauerinnen einen ungefährdeten 23:11 Erfolg gegen die SG Züri Unterland. Der nächste Auftritt folgt bereits am kommenden Wochenende, am 2. Februar trifft man auswärts auf den TSV Frick 2.

 

U17 Junioren

Als einziges Team der Junioren*innen konnten die MU17 ihre erste Partie im neuen Jahrzehnt bereits erfolgreich gestalten.  Nach harzigem Start und einem 12:9 Pausenrückstand gegen die HC Arbon Lakers, zeigten die Nesslauer viel Moral und drehten das Spiel in einen 23:30 Auswärtserfolg. Dabei trafen gleich 6 verschiedene Nesslauer, wobei der Grossteil auch gute Schussquoten auszuweisen wusste (hier geht's zur Spielstatistik). Als nächstes steht das Spiel gegen den HC Rüti Rapperswil-Jona an, welches am 8. Februar allerdings wiederum auswärts bestritten werden muss.

 

Damen 3. Liga

Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist, macht der Blick auf die Tabelle der Gruppe unserer SG Uznach-Büelen zurzeit besonders viel Freude. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen führt die Spielgemeinschaft die aus fünf Teams bestehende Gruppe an. Dabei waren wiederum einige Schritte nach vorne erkennbar und man hat das nötige Selbstbewusstsein für die kommenden Spiele somit natürlich aufgetankt. Das ist auch bitter nötig, schliesslich steht schon bald das nächste Derby vor der Brust. Am grossen Heimspieltag des HC Büelen Nesslau - am 16. Februar finden gleich fünf Spiele in der Büelen statt - trifft die SG Uznach-Büelen auf den HC Rüti Rapperswil-Jona 2.

 

Herren 4. Liga

Wie die Ladys, so die Gentlemans! Beide Mannschaften der Herren in der 4. Liga konnten ihre bisherigen Spiele der Rückrunde gewinnen. Während das Herren 2 den KTV Wil auswärts mit 13:22 bezwang, war unser 1 sogar bereits doppelt erfolgreich (siehe nachfolgender Spielbericht). Beide Teams positionieren sich damit auf dem 3. Tabellenrang ihrer jeweiligen Gruppe und halten sich weiterhin alle Optionen beim Thema Aufstieg offen.

 

 

Spielbericht Herren 1 - HC Büelen Nesslau vs. TV Thalwil 2  |  23:20

Mit einem souveränen 23:20 Sieg gegen den TV Thalwil 2 und somit dem 6. Erfolg in Serie, überzeugt die jüngere der beiden Herrenmannschaften weiterhin auf ganzer Linie. Beim Comeback von Kreisläufer Thomas Brändle, der nach zwei Monaten Verletzungspause bereits wieder einen starken Auftritt hinlegte (trotz konditionellen Defiziten ;-), versuchten die Zürcher von Anfang an auf das Tempo zu drücken. Dank guter Rückzugsbewegung konnte dies aber grösstenteils unterbunden werden. Das schnelle Spielgeschehen forderte konditionellen Tribut, doch die polyvalent einsetzbare Nesslauer Auswechselbank fügte sich jeweils nahtlos ins Spielgeschehen ein. Dank vielen richtig getroffenen Entscheidungen im Angriffsspiel und einem regelrechtem Schlussfurioso von Silvan Holenweg vor dem Pausenpfiff, konnte bereits zur Halbzeit ein 14:11 Vorsprung notiert werden.

 

Nach dem Seitenwechsel blieben die Toggenburger konzentriert, auch wenn klare Torchancen rarer wurden und beide Teams einen Gang runter schalteten. Doch dank weiterhin viel Breite im Angriffsspiel – alle Nesslauer verbuchten mindestens einen Treffer, sieht man mal über Abräumerhäuptling Mathias Wottka hinweg – konnte der TV Thalwil zu wenige Angriffe erfolgreich unterbinden. Am Ende war der kaum gefährdete 23:20 Erfolg Tatsache, womit man den 3. Platz direkt hinter den nun punktgleichen Thalwilern festigt. Bei zudem nur zwei Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze, bleibt der HCBN auch im Kampf um den Aufstieg weiter mehr als nur im Rennen.

 

 

 

 

Toller Abschluss der hinrunde  |  16.12.2019


Das Beste kommt zum Schluss! Zwei hochdramatische Spiele bei den Herren und der endgültig eingetütete Aufstieg der U16 Juniorinnen rundeten eine äusserst gelungene Hinrunde für den HC Büelen Nesslau ab.

 

 

Herren 4. Liga  |  HC Büelen Nesslau vs. SG Einsiedeln/March-Höfe  |  19:15

 

Für den 4. Erfolg in Serie – inklusive dem Forfait-Sieg gegen den HC Glarus 2 die Woche zuvor – mussten die Nesslauer ihre letzten Energiereserven dieses Jahres aufbrauchen. So zeigte sich wegen den verletzten Thomas Brändle und Roman Giezendanner die Lage bereits zu Beginn nicht günstig und spitzte sich nach 10 Minuten sogar noch zu, als Unglücksrabe Lukas Feurer mit einer aufgeplatzten Lippe ausgewechselt werden musste. So durften die restlichen Spieler ihre Kondition fortan gut einteilen, was Aussenspieler Jonas Bühler aber nicht zu interessieren schien. Die neu entdeckte Pferdelunge rannte unermüdlich die Linie rauf und runter, auch dank seinen Gegenstosstreffern gestaltete man das Pausenresultat von 8:9 beinahe ausgeglichen. Wie Jonas zeigte Fabian Feurer auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls einen starken Auftritt und verwertete die schön herausgespielten Chancen eiskalt im nahen Eck. Wie dem Zwischenresultat abgelesen werden kann, stand aber nicht nur die Offensive im Fokus. Ein überragender Jan-Arne Birkhölzer im Tor, der mehrere hunderprozentige Chancen zunichte machte, und eine bereits sehr stabile Defensive hielten die Hoffnung in Halbzeit 1 am leben.

 

Dennoch schien der Turnaround nur schwer realisierbar, so ganz ohne frische Kräfte auf der Bank. Doch egal, ob auf komplett ungewohnter Position spielend oder von der Weihnachtsfeier des Vortags gezeichnet, die Nesslauer spielten unglaublich auf im 2. Durchgang. Beispielsweise Silvan Holenweg und Pascal Hofstetter - im Infight mit dem aufsässigen Kreisspieler der Gäste - boten den Zuschauern eine wahre Abwehrschlacht. Beinahe noch erstaunlicher war zudem der Auftritt ihres Nebenmannes. Silvan Feurer, von Beruf wie sein Bruder Fabian eigentlich Flügelspieler, musste in der Verteidigung auf der Aufbauerposition aushelfen und erledigte seine Sache vor allem in der 2. Hälfte bemerkenswert abgeklärt. Doch ein toller Auftritt in der Defensive gewinnt keinen Blumentopf, es mussten also endlich mehr Tore her. Wohl zum eigenen Erstaunen fanden die Nesslauer ab der 35. Minute immer bessere Lösungen für ihre Angriffe und zeigten sich deutlich konsequenter im Abschluss. So hat ein Marco Alpiger in der Pause sicher einen ordentlichen Schluck Zielwasser getrunken und liess das Netz mehrere Male aus dem Rückraum erzittern. Er erzielte am Ende mit 6 Treffern die meisten Tore seines Teams. Auch Spielführer Pascal Hofstetter zeigte sich nach wenig konsequenten Angriffsbemühungen im ersten Durchgang mittlerweile stark verbessert, seinen schnellen Körpertäuschungen in die Tiefe konnten die Gäste kaum folgen. Da die weiteren Spieler ebenfalls ihre Aktionen geduldig zu Ende führten und kaum Fehler machten, erspielten sich die Nesslauer bis zur 50. Minute plötzlich einen Vorsprung von fünf Toren. Die Konzentration liess trotz klar ersichtlichem Sauerstoff-Engpass nicht nach, auf dem Zahnfleisch schleppten sich die Spieler schliesslich dem Schlusspfiff entgegen. Da man weiterhin die Nerven behalten konnte, feierte der HC Büelen Nesslau nach 60 Minuten Leidenszeit den mit Abstand am härtesten erkämpften Sieg der Saison!

 

Mit nun 6 Siegen aus 9 Spielen hat sich das Herren 1 auf dem 3. Tabellenplatz in Lauerstellung gebracht. Die beiden besser platzierten Teams, der TV Thalwil und die SG aus Kilchberg, konnte man in der Hinrunde bereits auswärts bezwingen. Damit dürften die Rückspiele in der Büelen Halle einen besonderen Reiz erhalten. Auch die beiden Zürcher Teams aus Stäfa und Unterstrass, gegen welche man nebst der SG Einsiedeln/March-Höfe im Hinspiel eine Niederlage einstecken musste,  werden noch in der Büelen Halle gastieren. Es spricht also alles für eine hochspannende Rückrunde, in der für die Nesslauer vieles möglich sein kann, aber nichts sein muss.

 

 

Die weiteren Resultate

Herren 4. Liga  |  HC Büelen Nesslau 2 vs. HC Rheintal 2  |  24:22

U16 Juniorinnen  |  HC Büelen Nesslau vs. SG Schaffhausen |  20:15

 

 

 

 

 

Uzwil als gutes Pflaster: 3 Spiele, 3 Siege!  |  01.12.2019


Am 30. November mussten mit den U16 Juniorinnen, 3. Liga Damen und dem Herren 2 gleich drei Mannschaften am selben Nachmittag in Uzwil antreten. Dabei haben alle Teams ihre Spiele siegreich gestaltet: Die FU16 verzeichnete wie schon im Hinspiel bei einer torarmen Partie das bessere Ende für sich, sie schlugen die SG Uzwil/Gossau auswärts mit 10:14. Dies ist für unsere Mädels gleichbedeutend mit dem 10. Sieg im 10. Spiel - erneut eine unglaubliche Hinrunde unserer U16 Juniorinnen! Auch die Damen der SG Uznach-Büelen durften in Uzwil ein schönes Erfolgserlebnis feiern. Sie setzten sich gegen das Heimteam diskussionslos und nach zwischenzeitlicher 0:10 Führung mit 10:26 durch. Dank viel flüssigem Zusammenspiel, kompromisslosen Abschlüssen und einer engagierten Abwehrleistung ging der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Den Stoff für einen kompletten Matchbericht sparen wir uns aber verdientermassen für unsere Herren auf. Dank einem emotionalen Fight bis in die Schlussminuten konnte nun zur Spitze der Gruppe aufgeschlossen werden!

 

 

Herren 4. Liga  |  SG Uzwil/Gossau vs. HC Büelen Nesslau 2  |  22:24

 

Nach der 19:26 Niederlage die Woche zuvor gegen den HC Rheintal, stand das nächste Auswärtsspiel unter keinen guten Vorzeichen. Gleich drei Torhüter mussten sich für das Spiel gegen die SG Uzwil/Gossau abmelden, womit kurzfristig improvisiert werden musste. Zum Glück meldete zufälligerweise ein paar Tage zuvor mit Manuel Koller ein alter Bekannter sein Interesse an, wieder einmal in die Torhüterhosen zu steigen. Somit kam es zum unerwartet frühen Ersteinsatz in dieser Saison, wobei für Manuel noch der eigentliche Feldspieler Marco Tschirky als Backup zur Verfügung gestanden wäre. Für Marco wäre wegen einer angeschlagenen Schulter der Einsatz auf dem Feld zu riskant gewesen, womit sich diese Lösung anbot. Das hiess aber gleichzeitig, dass zusammen mit dem ebenfalls abwesenden Robin Näf gleich die zwei besten Torschützen der Nesslauer ihr Team nicht unterstützen konnten.  Doch was Tom Stutz und seine Mannschaft in der Folge aus dieser Situation machten, verdient ein dickes Lob.

 

Der Start in die Partie gelang, wobei sich der HCBN auf präzise Würfe aus dem Rückraum verlassen konnte. Doch in den Folgeminuten präsentierte man sich in der Abwehr unkonzentriert und zu wenig konsequent. Viele Kreisanspiele und Abschlüsse der Rückraumspieler, die ihre Würfe viel zu nah am HCBN-Torraum ausüben konnten, waren die Folge. Es brauchte beim Stand von 6:7 das gut platzierte Timeout von Coach Tom, welches die Defensive endlich wachrütteln konnte. Bei einigen Spielern war der Weckruf besonders augenscheinlich angekommen. So liess beispielsweise Flügelspieler Finn Luty im Rückraum seine durchaus in grosser Zahl vorhandenen Muskeln endlich spielen und räumte auf seiner Position alles aus dem Weg. Auch Nebenmann Marco Forrer verdient an dieser Stelle erwähnt zu werden, mit seinen 16 Jahren legte er bereits eine erstaunliche Übersicht bei der Kreisverteidigung an den Tag und setzte seinen Körper bestens ein. Dank der verbesserten Abwehrleistung gelang vor der Pause ein kleiner Zwischenspurt (7:10), dennoch musste man das Heimteam bis zum Pausenpfiff nochmals auf 10:11 herankommen lassen. Grund dafür war nun eine immer lethargischer werdende Offensive. Es fehlte an Bewegung und Laufwegen ohne Ball auf allen Positionen, keiner der Nesslauer traute sich, mit voller Überzeugung die Schnittstellen anzulaufen. So war der Tenor in der Pausenansprache klar, unsere jungen Herren mussten fortan mit breiterer Brust auftreten und die eigenen Tempovorteile in Tore ummünzen.

 

All die guten Vorsätze wurden in den ersten zwei Minuten nach der Pause gleich mal auf den Müllhaufen geworfen. Zwei technische Fehler im Angriff und zwei vermeidbare Gegentore bedeuteten, das die SG Uzwil/Gossau nun beim Stand von 12:11 erstmals die Führung übernahm. Glücklicherweise folgte nun nicht der Totaleinbruch, die Nesslauer blieben cool und konnten sich wieder fangen. Der nimmermüde Nico Bösch, Finn Luty mit einem Strahl aus dem Rückraum und zwei Paraden von Manuel Koller im Tor stellten wieder ausgeglichene Verhältnisse her (13:13). Daraufhin folgte der grosse Auftritt von Spielmacher Philipp Götte: Der schon zuvor zielstrebigste Angriffsspieler der Nesslauer stellte mit vier Toren in sechs Minuten beinahe im Alleingang die Weichen auf Sieg, nach 45 Minuten lautet der Spielstand 16:18. Nach weiteren Toren von Adnan Muranovic (4/7) und Nico Bösch (6/12) zum 17:20 durfte optimistisch auf die noch ausstehende Schlussphase geblickt werden. Diese sollte es schliesslich aber nochmals so richtig in sich haben.

 

Wiederum gönnte sich die Konzentration der Nesslauer eine unnötige Pause von nur etwas mehr als zwei Minuten, was aber reichte, um den schönen Vorsprung bis zur 51. Minute (20:20) dahinschmelzen zu lassen. Glücklicherweise durchbrach Fabian Ammann mit seinem fünften Tor des Abends das Zwischentief von sechs Minuten ohne Torerfolg. Im Anschluss wurden mit der lautstarken Unterstützung von der Bank und dem Support der mitgereisten Fans nochmals die letzten Energien freigesetzt. Die Abwehr gewann nun beinahe jeden Zweikampf und zeigte jene Emotionen, die unseren Sport so aussergewöhnlich machen. Dennoch war die Partie noch lange nicht entschieden, nach 57 Minuten und dem Stand von 22:22 wären noch alle Endszenarien möglich gewesen. Doch dank dem nervenstarken Nico Bösch an der Strafwurflinie und erfolgreicher Verwertung der letzten Überzahlsituation durch Finn Luty behielten die Nesslauer das bessere Ende für sich! Dies war in Anbetracht der Umstände mehr als verdient und wurde entsprechend ausgelassen gefeiert. Mit diesem Sieg ist der HC Büelen Nesslau nur noch zwei Punkte von der Tabellenspitze entfernt, liegt aber wegen geringen Vorteilen beim Torverhältnis (+10) weiterhin im Mittelfeld auf Platz 5. 

 

 

Alle Resultate des Wochenendes im Überblick

 

Samstag, 30.11.2019

FU16  |  SG Uzwil/Gossau* vs. HC Büelen Nesslau  |  10:14

Damen 3. Liga  |  SG Uzwil/Gossau 2 vs. SG Büelen-Uznach  |  10:26

Herren 4. Liga  |  SG Uzwil/Gossau vs. HC Büelen Nesslau 2  |  22:24

 

Sonntag, 01.12.2019

MU17  |  HC Büelen Nesslau vs. HC Turbenthal  |  23:20

 

 

 

 

3X KLARE aNGELEGENHEIT IN DER bÜELEN HALLE  |  24.11.2019


Am 24. November empfingen die Damen, U17 Junioren sowie auch die U16 Juniorinnen ihre Gegner in der heimischen Büelen Halle. Für alle Teams des HC Büelen Nesslau dürfte der Tag lange in guter Erinnerung bleiben, bei jeder Partie gab es in der gut gefüllten Halle deutliche Siege zu beklatschen. Während die 3. Liga Damen beim 29:25 gegen den KTV Wil noch am ehesten die Nerven der Zuschauer strapazierten, siegten die U17 Junioren gegen die SG Züri Oberland klar mit 31:21. Zum krönenden Abschluss liess unsere FU16 gegen die Handball-Neulinge des KTV Wil Kathi 2 ebenfalls nichts mehr anbrennen, wobei dies natürlich eine meilenweit untertriebene Formulierung ist. Schliesslich konnten sich die Gäste aufgrund ihres Handball-Erfahrungsstandes nicht mit den Nesslauerinnen messen, die bemitleidenswerten (aber stets tapfer kämpfenden!) Wilerinnen mussten ihre spätere Heimreise mit einer 46:3 Klatsche antreten. 

 

Da sich die Spielberichte folglich ziemlich unspektakulär lesen würden, lassen wir für einmal die Bilder sprechen. Herzlichen Dank an ©Fluty-Fotografie für die Zusammenarbeit und die tollen Bilder!

 

 

Damen 3. liga

U17 Junioren

U16 Juniorinnen

Herren 1 schlägt Leader, Damen verlieren Derby  |  18.11.2019


 

Herren 4. Liga  |  SG Albis Foxes/GC Amicitia vs. HC Büelen Nesslau  |  20:27

 

Mit dem besten Auftritt der bisherigen Saison schlugen die Herren des HC Büelen Nesslau vergangen Samstag den Leader SG Albis Foxes/GC Amicitia. Trotz dürftiger Kulisse gelang der Start ins Auswärtsspiel, die Abwehr zeigte sich sehr aufmüpfig und zweikampfstark. Mit zusätzlich etwas Glück und dem starken Jan-Arne Birkhölzer, der nach einem Bänderriss sein Comeback im Tor gab, liessen die Nesslauer gegen den Tabellenführer in 25 Minuten gerade mal zwei (!) Tore zu. So konnte man es sich sogar leisten, nach toll kreierten Angriffsaktionen und im Gegenstoss einige Hochkaräter liegen zu lassen, 10:4 lautete der Pausenstand.

 

Das trügerische Zwischenresultat verunsicherte den HCBN nach dem Seitenwechsel in keinster Weise. Man hatte sich längst in die Köpfe der unglücklich agierenden Zürcher geschlichen und brach den Hausherren bis zur zwischenzeitlichen 18:7 Führung definitiv das sprichwörtliche Genick. Die Nesslauer von Coach Marco Tschirky überzeugten durchs Band mit weiterhin stabiler Abwehrarbeit und spektakulären Toren im Angriff. So durfte man von Silvan Holenweg und Roman Giezendanner tolle Distanztore aus dem Stand beklatschen und Jonas Bühler bezwang den gegnerischen Keeper gleich zwei Mal per Drehwurf. In der Schlussphase wurde dann ein Gang runter geschaltet, dennoch war am Ende ein ungefährdeter 20:27 Auswärtserfolg Tatsache. Getrübt wurde der tolle Erfolg kurz vor Schluss von der Verletzung des bärenstark aufspielenden Thomas Brändle. Er wird mindestens 6 Wochen ausfallen, die Mannschaft wünscht viel Geduld auf dem Weg zur Genesung! 

 

 

Damen 3. Liga  |  SG Uznach-Büelen vs. HC Rüti Rapperswil-Jona  |  19:26

 

Trotz klarer Leistungssteigerung in der 2. Hälfte mussten sich unsere Damen im Derby gegen die Mannschaft vom Zürisee geschlagen geben. Dabei war auch im 1. Durchgang nicht alles schlecht, der Start in die Partie überzeugte. Mit den starken Würfen aus dem Rückraum liessen besonders Laura Kohler und Melanie Kuratli die Hoffnung auf einen Derbysieg aufleben. Doch nach einer Viertelstunde stellten die Gäste auf eine offensivere Verteidigungsvariante um, was unsere Damen wie bereits im letzten Heimspiel gegen den SC Frauenfeld stark verunsicherte. Mehrere Pässe ins Nichts und technische Fehler waren die Folge, wovon der HC Rüti Rapperswil-Jona gnadenlos profitierte. Einige schnelle Tore später war bis zur Pause der doch schon deutliche 10:17 Rückstand Tatsache.

 

Dennoch liessen sich unsere Damen nicht unterkriegen, beispielsweise die zuvor unglücklich agierende Torhüterin Svenja Moro zeigte nun eine klare Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit. Die Spielweise im Angriff wurde nun ebenfalls angepasst, der Rückraum wurde dank einlaufender Flügelspielerin endlich entlastet, da sich die offensive Verteidigung der Gäste damit gezwungenermassen etwas zurückziehen musste. Dank wieder grösserer Anzahl an Treffern aus der Distanz konnte somit noch fleissig Resultatkosmetik betrieben werden, ja nach 45 Minuten durfte man sogar noch an den Turnaround glauben. Doch gegen Ende der Partie schienen sich die Reserven der Spielerinnen langsam aufzulösen und einige Unkonzentriertheiten später war die Partie entschieden. Trotzdem können besonders aus der zweiten Hälfte positive Eindrücke mitgenommen werden. Wenn das Team im nächsten Spiel schneller auf Systemanpassungen der Gegnerinnen reagieren kann und wiederum eine kämpferische Einstellung an den Tag legt, wird man am 24. November (12:40) gegen den KTV Wil 2 auf Augenhöhe agieren können.

 

 

Die weiteren Resultate des Wochenende

- U16 Juniorinnen  |  HC Büelen Nesslau vs. BSG Vorderland  |  14:8

- U17 Junioren  |  HC Rüti Rapperswil-Jona vs. HC Büelen Nesslau  |  19:36

- Herren 2  |  HC Rheintal 2 vs. HC Büelen Nesslau 2  |  26:19

 

 

Nächster Termin

Grosse Heimrunde am Sonntag, 24. November in der Büelen Halle:

- 12:40: Damen 3. Liga vs. KTV Wil 2

- 14:20: U17 Junioren vs. SG Züri Oberland

- 16:00: U16 Juniorinnen vs. KTV Wil Kathi 2

 

 

 

 

Herren überzeugen in der Büelen Halle  |  12.11.2019


 

Herren 2  |  HC Büelen Nesslau vs. TSV Fortitudo Gossau 4  |  24:29

 

Nachtrag: Das Spiel wurde in der Zwischenzeit mit einem 10:0 Forfait-Sieg für den HC Büelen Nesslau gewertet! Die Gossauer haben einen Spieler mit inaktiver Lizenz auf dem Spielbericht aufgeführt, was den Schweizerischen Handballverband  gemäss seinen Reglementen zu diesem Entscheid bewogen hat. Wir bedanken uns beim TSV Fortitudo Gossau dennoch für ein spannendes Spiel und gratulieren unserem Herren 2, dass die kämpferische Leistung doch noch mit zwei Punkten belohnt wurde!

 

Trotz couragierter Leistung mussten sich die Herren dem Leader aus Gossau letzten Samstag geschlagen geben. Der Start in die Partie verlief ausgeglichen, wobei beide Teams ihre Chancen gut herausspielten, diese jedoch kaum nutzten. Es sah sogar so aus, als lägen minimale Vorteile auf der Seite der Nesslauer Jungspunde. Die Tempogegenstösse wurden toll ausgespielt und auch der Positionsangriff präsentierte sich aufsässig und variabel. Defensiv war man ebenfalls bei den Leuten, in Anbetracht der fehlenden Rückraumspieler Nico Bösch und Fabian Ammann sowie dem frühzeitigen verletzungsbedingten Ausfall von Marco Tschirky. Die junge Truppe und die verbliebenen Routiniers zeigten eine gute und aufopfernde Leistung, dennoch musste man mit einem kleinen 11:13 Rückstand in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel war damit noch alles offen und den Nesslauern gelang (eher ungewohnt) ein guter Start. Unter anderem dank einem starken Adnan Muranovic, der mit 5 Treffern und auch sonst starker Leistung sein bis anhin bestes Spiel der Saison zeigte, konnte der HCBN die Partie zum 18:17 drehen. Obwohl auch seine Mitspieler überzeugten und die weiteren U17 Junioren Niels Stutz (3) und Luca Hofstetter (1) ebenfalls erfolgreich waren, fehlte in der Folge die Abgeklärtheit. Mit geleertem Tank und gegen grundsolide, routinierte Gossauer war in der letzten Viertelstunde für die vergleichsweise unerfahrenen Toggenburger nicht mehr viel auszurichten. Folglich vermochten die Gäste das Spiel erneut zu drehen und brachten den aus ihrer Sicht eingeplanten Auswärtssieg sicher ins Trockene. Dennoch dürfen die Nesslauer sehr zufrieden sein mit dem Auftritt gegen den Tabellenführer und das getankte Selbstvertrauen wird gut für das kommende Mittelfeld-Duell gegen den HC Rheintal 2 gebraucht werden können.

 

 

Herren 1  |  HC Büelen Nesslau vs. SG Wetzikon  |  23:15

 

Der jüngste Heimerfolg gegen die SG Wetzikon war ein klarer, auch wenn man anfänglich mit dem überschaubaren Pausenresultat von 9:5 nicht zufrieden sein konnte. Einerseits spricht dieses für eine sehr stabile und kämpferische Defensive, andererseits jedoch auch für eine mangelnde Chancenverwertung. Das bei den Gästen dabei wohl kein nomineller Torhüter zwischen den Pfosten stand, schien die Nesslauer Spieler eher zu hemmen, als dass sie mit Ruhe und Abgeklärtheit die Torerfolge gesucht hätten. Da sich dieser Umstand nach der Pause glücklicherweise änderte, war die Vorentscheidung schnell gefallen. Dank mehr Konsequenz vor dem Tor und weiterhin abgeklärter Defensivleistung zogen unsere Jungs davon. Besonders in den letzten 5 Minuten durften die Zuschauer nochmals Handball vom Feinsten beklatschen, Jonas Bühler per Luftpost und Roman Giezendanner mit hohem Schlenztempo liessen die Maschen erzittern.

 

Erfreulicherweise durften alle Spieler den anschliessenden Sieg verletzungsfrei feiern, die Partie war geprägt von vielen harten Zweikämpfen. Die Zürcher Gäste schossen derweil mit Griffen in den Wurfarm und gar klar unlauteren Interventionen im Tempogegenstoss auch mehrere Male übers Ziel hinaus. Ohne zu subjektiv zu werden, sorgten ganz klar die Nesslauer für die applauswürdigeren Szenen. Allen voran Ehrenmann Silvan Holenweg, der nach einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler unglücklich am Kopf traf, was er im Gegensatz zu den restlichen Spielern unmittelbar realisierte. Anstatt den freien Weg aufs Tor einzuschlagen, brach Silvan seine Aktion umgehend ab und kümmerte sich um den getroffenen Spieler der Gäste. Eine tolle Szene, die viel Respekt verdient und wir wünschen dem Wetziker Spieler ausserdem weiterhin gute Besserung! Wie gesagt darf man aber auch auf spielerischer Ebene viele gute Eindrücke für das anstehende Auswärtsspiel beim Tabellenführer SG Albis Foxes/GC Amicitia mitnehmen, welcher mit besserer Chancenverwertung ebenfalls herausgefordert werden kann.

 

 

FU16 schreitet voran / KÄMPFERISCHE HERREN IM PECH / Frauen mit vermeidbarer Niederlage  |  06.11.2019


 

U16 Juniorinnen  |  LC Brühl Handball vs. HC Büelen Nesslau  |  16:18

 

Im Spitzenspiel der Ostschweizer Promotionsgruppe konnten die U16 Juniorinnen des HC Büelen Nesslau in Extremis einen hart umkämpften Sieg einfahren. Unseren Mädels, wie immer mit viel Leidenschaft von Pascal Hofstetter und Silvan Holenweg betreut, war zu Beginn des Spiels die anfängliche Nervosität anzumerken. Dafür gab es allerdings kaum einen Grund, da man gegen die Nr. 1-Adresse im Schweizer Frauenhandball so gut wie nie Favorit ist und zudem der für uns ungewohnte Harzball nur den Brühlerinnen in die Karten spielte. Glücklicherweise kriegten die Spielerinnen mit jeder gelungenen Aktion ihre Nerven besser im Griff und wussten mit Livia Abderhalden die beste Gegenstosswaffe in ihren Reihen. Vor allem dank ihrer Tempoverschärfungen sowie einer zweikampffreudigen und erfolgreichen Leandra Egli auf der rechten Aussenbahn, konnte der HCBN ein kleines 9:12 Polster mit in die Pause nehmen.

Dies notierte sich der in St. Gallen heimische (und eigentlich als Zuschauer geplante) Marco Tschirky natürlich gerne auf dem offiziellen Spielbericht, für welchen er wegen fehlgeschlagener Organisation der Gastgeber zusammen mit dem berühmt berüchtigten "Trommel-Oli" des LC Brühl verantwortlich war - ein kleiner Reminder, dass wir uns noch immer im tiefsten Breitensport befinden...

 

Nach dem Seitenwechsel konnte man als aufmerksamer Zuschauer leider nicht mehr viel Handball erkennen. Obwohl die Gäste nicht merklich stärker wurden und die Defensive lange das meiste Geschehen unter Kontrolle hatte, zeigte sich die Unerfahrenheit des Teams. Unzählige Fehlpässe und technische Fehler reihten sich aneinander, dass es wirklich kaum mehr anzusehen war. Die sehr fragwürdige und fahrige Linie des Schiedsrichters erübrigte den Rest, das Spiel war geprägt von vielen Fouls, die definitiv als strafwürdig hätten taxiert werden müssen. Da die Strafminuten aber kaum mal ausgesprochen wurden - wovon die Nesslauerinnen zugegebenermassen eher mehr profitierten als die St. Gallerinnen - hielten unsere Spielerinnen einen minimalen Vorsprung bis in die Schlussminuten. In diesen war die Anspannung nicht mehr auszuhalten, nicht einmal die sonst so souveräne Defensive strahlte noch grosse Gegenwehr aus. Erst in den allerletzten Zügen des Spiels fanden unsere Mädels noch eine winzige Energiereserve, womit das letzte Tor sowie die letzten erfolgreichen Abwehraktionen auf unserer Seite waren und der 16:18 Auswärtssieg doch noch ins Trockene gebracht werden konnte.

Damit eroberten die U16 Juniorinnen die Tabellenspitze zurück und bestätigten diese Tags darauf mit einem in dieser Deutlichkeit selten gesehenen 40:3 Sieg gegen die Neo-Handballerinnnen von KTV Wil Kathi 2. So stehen nun aus den bisher 7 Spielen auch ganze 7 Siege zu buche! Der erneuten Qualifikation für die Aufstiegsspiele in die Inter-Abstiegsgruppe Ende Dezember dürfte somit nichts mehr im Wege stehen.

 

 

Herren 1  |  Handball Stäfa vs. HC Büelen Nesslau  |  24:27

 

Im 5. Spiel bezieht das Herren 1 des HC Büelen Nesslau seine 3. Niederlage. Der Start in die Partie gelang, die Gäste gingen die hohe Präsenz und das Tempo der Zürcher von Anfang an gut mit. Sie überzeugten besonders im Angriff, wobei die Spieler auf den einzelnen Positionen sehr gute Entscheidungen trafen und im angebrachten Moment das Tor erzielten oder den entscheidenden Pass spielten. Auch die Defensive überzeugte weitestgehend in den Zweikämpfen und der Raumdeckung, jedoch wurden die Distanzschützen zu wenig energisch angegangen. Damit fing man sich das eine oder andere Tor zu viel ein, zur Pause lagen die Nesslauer knapp mit 15:13 im Rückstand.

 

Nach dem Seitenwechsel folgten fünf katastrophale Minuten, welche dem Team einen allfälligen Sieg kosten sollten. Viel zu schludriges und ungeduldiges Angriffsspiel führte zu sehr ärgerlichen Ballverlusten, während Handball Stäfa abgezockt blieb und die Schwächephase der Nesslauer eiskalt zu einer 20:14 Führung ausnutzte. Trotzdem kamen die Gäste nach dem Wiederfinden der inneren Ruhe nochmals heran, letzten Endes fehlte aber die Kraft und auch das nötige Glück. Dieses beanspruchte dafür Silvan Holenweg kurz vor Schluss für sich, als er nach einem Rot-würdigen Foul eine Platzwunde am Kopf davontrug, welche sich aber nicht als gravierend herausstellte. Seine Teamkollegen gaben in den letzten Minuten nochmals alles für den Turnaround, welcher jedoch nicht mehr gelingen wollte.  Man musste sich somit Handball Stäfa 27:24 geschlagen geben, trotzdem dürfen viele positive Eindrücke für den nächsten Ernstkampf gegen die SG Wetzikon vor heimischem Publikum mitgenommen werden.

 

 

Damen 3. Liga  |  SG Uznach-Büelen vs. SC Frauenfeld 2  |  14:20

 

Eine besonders ärgerliche Niederlage setzte es am vergangene Sonntag für unsere Damen-Spielgemeinschaft ab. Obwohl im Vorfeld aufgrund der bisherigen Resultate der Gegnerinnen nicht all zu viel erwartet werden konnte, liess sich umgehend feststellen, dass gegen den SC Frauenfeld durchaus etwas drin liegen könnte. So starteten unsere Damen auch unbekümmert, bewegten sich gut ohne Ball und liessen eben diesen auch gut durch die Reihen laufen. Da die Defensive samt Torhüterinnen ebenfalls auf dem Posten war, gestaltete sich die Anfangsviertelstunde ziemlich ausgeglichen.

Allerdings fand unsere Abwehr danach keinen energischen Zugriff mehr auf ihre Gegnerinnen, besonders die gefährlichen Spielerinnen im rechten Rückraum und am Kreis wurden unverständlicherweise viel zu wenig in ihrem Aktionsradius gestört. Dazu kam, dass sich die Gäste mit ihrer offensiven Abwehr immer besser auf uns einstellten. Das Angriffsspiel zeigte sich in der Folge mit ungefährlichen Aktionen und Fehlpässen, da die Uznach-Büelen Spielerinnen kaum Lösungen gegen die Deckung fanden. Mit einer 2. Kreisspielerin bzw. einer Einläuferin vom Flügel hätte allerdings dieser Umstand vermieden werden können, da die Passwege wieder frei geworden und unsere starken Rückraumwerferinnen mehr zum Zuge gekommen wären. Dieser Umstand wurde auch vom Coachingteam angesprochen und war ganz vereinzelt bestens live und in Farbe auf dem Feld zu beobachten. Diese Laufwege wurden jedoch auch nach dem Seitenwechsel kaum umgesetzt. Somit zeigte sich in der 2. Halbzeit nach wie vor das selbe Bild, der Angriff rannte sich immer wieder mangels Alternativen fest und weitere Fehlpässe prägten das Spiel. Somit konnte auf den 7:11 Pausenrückstand nicht mehr reagiert werden und die Partie endete schliesslich mit einer 14:20 Niederlage für die SG Büelen-Nesslau.

Etwas mehr Biss sowie Emotionen in der Defensive und Spielübersicht in der Offensive sind nun definitiv für die nächste Partie gefragt. Es geht in der Uznacher Haslen im Derby gegen den HC Rüti Rapperswil-Jona um viel Prestige und eine Reaktion auf den ausbaufähigen Auftritt. So wird unser junges Team gewillt sein, die fehlende Erfahrung mit viel Teamgeist und Biss wett zu machen, womit sie sich hoffentlich dann vor dem grossen Nachbar vom Zürisee nicht zu verstecken braucht.

 

 

 

 

Saisonvorschau 2019/20


Die Sommerferien sind durch, das trübe Wetter hält wieder Einzug. Das bedeutet allerdings auch, dass es in der Büelen Halle wieder heiss zu und her gehen wird! Bereits am 31. August startete die neue Saison für den HC Büelen Nesslau mit einem klaren Sieg unserer U16 Juniorinnen vor heimischen Publikum gegen den HC Arbon. Daher gilt es nun schleunigst einen Blick auf den aktuellen Stand bei unseren Teams zu werfen, diese Spielzeit dürfte es nämlich dank einigen Veränderungen ziemlich in sich haben!

 

Herren 4. Liga

Unsere jungen Männer bestreiten nach dem kurzen Aufenthalt in der 3. Liga diese Spielzeit nun wieder eine Stufe tiefer in Liga 4. Doch da man sich immer noch als Förderer der Handballbreite im Toggenburg sieht und man möglichst vielen Spielern die Möglichkeit für viele Einsätze am Wochenende geben möchte, wird man das neue Kapitel trotz knappen Kadern mit zwei Teams in Angriff nehmen. Da wäre auf der einen Seite unsere Mannschaft der Jahrtausendwende, welche ausschliesslich mit Spielern der Jahrgänge 1999 - 2001 auskommt. Dieses Team spielte allerdings im Juniorenalter in grösstenteils gleicher Zusammenstellung schon zusammen, womit man sich bestens kennt und daher auch einiges erwartet werden darf. Körperliche Defizite - keiner der Spieler kommt auf eine Körpergrösse über 185 cm - werden mit Schnelligkeit, Spielwitz und tollem Teamspirit wett gemacht. Wird die grundsätzlich fitte Mannschaft von der Verletzungshexe verschont, dürften die von Marco Tschirky betreuten Spieler um einen der vordersten Plätze mitspielen.

 

Neben dem obgenannten eingespielten Team geht derweil in einer anderen Meisterschaftsgruppe auch eine Mannschaft der Marke Wundertüte an den Start. Nach den nun endgültigen, verletzungsbedingten Rücktritten der Routiniers Stefan Amberg und Simon Bösch, wurde das ohnehin schon knappe Kader nochmals dezimiert. Das man also überhaupt mit zwei Mannschaften an den Start gehen kann, ist den U17 Spielern zu verdanken. 4 - 5 der Junioren werden das zweite Herrenteam rund um die übrig gebliebene erste Generation der Nesslauer und ehemaligen HC Toggenburg Handballer jeweils unterstützen. An der Seitenlinie wird zudem weiterhin Tom Stutz stehen, der frühere NLA Spieler gibt seine Erfahrungen und Freude am Handball nach wie vor an den Ernstkämpfen und  im Training an unsere Herren weiter.

 

Damen 3. Liga

Damen?! Man glaubt es kaum, aber auch unsere Spielerinnen der ersten Juniorinnen-Generation in Nesslau sind mittlerweile erwachsen geworden. So wird in dieser Spielzeit erstmals ein Damenteam für unseren Verein auflaufen, womit ein weiteres Häkchen hinter eines unserer längerfristigen Ziele gemacht werden darf! Allerdings ist es nicht ganz korrekt, dass die Spielerinnen "nur" für unseren Club auflaufen werden. Dieser Schritt von den U18 Juniorinnen zu den Damen war im sehr jungen Alter für einige Spielerinnen nicht mit dem Berufsalltag und den eigenen Vorstellungen zu vereinbaren, womit es leider zu einigen Rücktritten kam. Mit ähnlichem Aderlass hatte man auch "änet em Ricke" zu kämpfen, auch unsere Kolleginnen des TV Uznach hatten einige Abgänge zu beklagen. Somit schloss man sich nun kurzerhand zur SG Uznach-Büelen zusammen! Diese Spielgemeinschaft bringt beiden Clubs viele Vorteile, vor allem ist nun ein genügend breit aufgestelltes Kader vorhanden. Besonders die weniger erfahrenen Nesslauerinnen dürften von dieser Konstellation profitieren, schliesslich leitet mit Zuzana Wyderova immerhin eine ehemalige Nationalspielerin der Tschechoslowakei bzw. von Tschechien die Trainingseinheiten in Uznach und wird auch an den Meisterschaftsspielen an der Seitenlinie stehen. Aber auch die Uznacherinnen können sicherlich vom frischen Wind der Toggenburgerinnen einiges mitnehmen und mit Robin Näf und Nici Stäger stehen ebenfalls mehr als kompetente Jungtrainer zur Verfügung. Die Präsidenten beider Clubs, Thomi Kohler vom TV Uznach und Marco Tschirky, freuen sich sehr auf die kommende Zusammenarbeit und hoffen auf eine gelungene Saison mit vielen individuellen Fortschritten der Spielerinnen sowie natürlich spannenden Spielen!

 

U16 Juniorinnen

Der rote Faden zum Thema Spannung und Ungewissheit zieht sich auch bei unserer FU16 weiter. Trotz sogar positiver Kaderentwicklung - zwei altersbedingte Abgänge konnten mit drei neuen Spielerinnen kompensiert werden - ist es schwierig zu sagen, in welche Richtung der Tabelle es die Mädels von Coach Pascal Hofstetter in der Hinrunde verschlagen wird. Die Neuen müssen zuerst einmal im Team eingegliedert werden und auch hier sollte die Verletzungshexe nicht ihr Lager aufschlagen. Mit 11 Spielerinnen sind die U16 Juniorinnen knapp besetzt und es wird besonders an den Spieltagen die volle Hingabe zum Handball erfordern, damit die Matches mit genügend Spielerinnen in Angriff genommen werden können. An Hingabe hat es allerdings letzte Saison sicherlich nie gefehlt, besonders dank nach schon kurzer Zeit überraschend starker Defensive konnten sich unsere Mädels gehörig Respekt verschaffen. Nun gilt es auch in der Offensive einen Schritt vorwärts zu machen, mit etwas mehr Spielwitz und Mut dürften Erfolgserlebnisse vor dem gegnerischen Tor schon bald vermehrt auftreten. 

 

U17 Junioren

Etwas grössere Erwartungen darf man jedoch bestimmt an unsere U17 Junioren richten, die es nun in der Hand haben, den eigenen Ansprüchen auf dem Platz gerecht zu werden. Das mit vielen talentierten Einzelspielern gespickte Team hat sicherlich das Potenzial, ihre 4er-Gruppe der Hinrunde auf den vorderen zwei Plätzen abzuschliessen. So zeigten sie sich beim Saisonabschluss am traditionellen Osterturnier im letzten April von ihrer besten Seite und das Team bleibt zudem exakt gleich zusammengestellt, mit Yorik Frei aus Ebnat-Kappel gesellte sich sogar noch ein aussergemeindlicher Neuzugang zum Team. Die Spieler müssen nun allerdings im strukturierten Zusammenspiel einen Schritt vorwärts machen, um in der Offensive nicht immer nur von der Tagesform einzelner Spieler abhängig zu sein. Wenn zudem auch in der Defensive noch etwas konsequenter angepackt wird, dann steht dem nächsten Schritt vorwärts nichts mehr im Wege. Doch bis dahin kann es ein langer Weg werden, wie viele Abkürzungen die Spieler von Neutrainer Jan-Arne Birkhölzer dabei nehmen, liegt in ihren eigenen Händen.

 

 

 

 

 

6. Hauptversammlung des HC Büelen Nesslau


 Am 24. Mai begrüsste Präsident Marco Tschirky eine Rekordanzahl an Clubmitgliedern an der 6. HV des HC Büelen Nesslau im Restaurant Sonne. Entschuldigen liessen sich die Vorstandsmitglieder Simon Bösch, Lena Büchler und Mitch Pflaum, selbstverständlich wurde aber auch auf ihre Arbeit während der Saison 2018/19 zurückgeblickt. Da keine Einwände zum letztjährigen Protokoll gemeldet wurden, waren schon nach kurzer Zeit die bereits erwähnten Rückblicke der einzelnen Vorstandsmitglieder an der Reihe.

 

Spielplanung und Heimrunden (Finn Luty, auch im Namen von Simon Bösch)

Der Spielplan ist letzte Saison gut aufgegangen, trotz vielen "Doppellizenzen" (TFL oder Einsätze von Junioren bei den Herren) konnte man Spielverschiebungen- oder Absagen bis auf sehr wenige Ausnahmen vermeiden. Die Helfereinsätze haben grösstenteils ebenfalls gut funktioniert und Finn dankt den Spielerinnen und Spieler im Namen des ganzen Vorstandes für den Einsatz in der Halle.

 

Materialchef (Nico Bösch)

Es hat neue Hoodies gegeben, wobei es sehr erfreulich ist, dass diese auch privat getragen werden. Die FU16 hat neue Trikots bekommen, als nächstes wird auf die kommende Spielzeit hin evtl. die Anschaffung von neuen Trikots für die MU17 angegangen. Wenn mal ein Trikot kaputt geht, bitte direkt bei Nico melden. Zu guter Letzt weisen Nico und Marco nochmals darauf hin, etwas mehr Sorge zum eigenen Material wie Hoddies oder Trainer zu tragen (Stichwort Osterturnier).

 

Lizenzmutationen (Marco Tschirky in Abwesenheit von Lena Büchler)

In der Saison 2018/2019 wurden 16 Neulizenzen gelöst, neun Löschungen vorgenommen sowie acht Talentförderungs- und drei Sonderlizenzen gemeldet. Das macht per Mai 2019 insgesamt 70 aktive Lizenzen, was einen neuen Höchststand für unseren jungen Club bedeutet.

 

J&S und Schiedsrichter (Claudio Brufani)

Mit Claudio und Marco sind bisher zwei Schiedsrichter im Verein aktik, womit einiges an Ersatzzahlungen an den Verband eingespart werden kann. Dennoch müssen weiterhin beachtliche vierstellige Summen an den Verband gezahlt werden, um dem vorgegebenen Verursacherprinzip gerecht zu werden. Wenn also jemand Interesse hat als Schiedsrichter zu wirken, dann kann man sich gerne jederzeit bei Claudio Brufani melden (wird nebenbei übrigens gut vom Verband entschädigt…).

Bei den J+S Coaches gab es erfreulicherweise während der abgelaufenen Saison mal wieder Zuwachs, Pascal Hofstetter und Jan-Arne Birkhölzer unterstützen nun die U16 Juniorinnen bzw. U17 Junioren an der Seitenlinie.

 

Trainerstabschef (Robin Näf)

Die Zusammenarbeit mit allen Trainern wird weiterhin von allen Seiten sehr positiv angesehen. Als wichtigste Infos wurde das Datum des nächsten Trainingsweekends nochmals durchgegeben, welches am 24./25. August 2019 in der Büelen Halle stattfinden wird (Abmeldungen von Spieler/innen bitte ab sofort nur mit gutem Grund an Robin).

 

Sponsoring (Philipp Ziehler)

Letzte Saison wurden drei neue Sponsoren dazugewonnen: Blumer Technofenster, Geisser Innenausstattung und Tobler Metallbau gehören nun zu den Partnern des HC Büelen Nesslau. Weiterhin können wir nebst unseren Trikotsponsoren auf die Hauptsponsoren Raiffeisen Obertoggenburg und unseren Materialpartner Sport Metzger aus Wattwil zählen. Auch die Res Egli Garage aus Alt St. Johann (Torhütertrikots) und die Bäckerei Ziehler aus Stein (Kiosk, Events) waren uns weiterhin als Sponsoren erhalten geblieben. Ausserdem ist die Gönner- und Passivmitgliederanzahl um rund 30 % gestiegen, herzlichen Dank an alle für die grossartige Unterstützung!

Betreffend Sponsorenlauf: Erzielte Einnahmen von insgesamt CHF 9'566, wobei von U17 Junior Adrian Hefti der Höchstbetrag von CHF 611 erlaufen wurde - vielen Dank Adrian! Der nächste Sponsorenlauf wird schon bald, nämlich am 21. Juni 2019 stattfinden (Ersatzdatum 28. Juni) - wir hoffen auch dieses Jahr wieder auf euren tollen Einsatz!

 

 

Schliesslich war das Wort auch noch an den Trainern, welche nur zu gerne auf eine tolle Saison zurückblickten

 

FU18 (Robin Näf und Nicolas Stäger)

3 Siege gleich zum Saisonstart, ein toller Einstieg. Mit 2 Sonderlizenzen dann in Platzierungsrunde gekommen, wo der 2. Platz resultierte. Ein grosses Dankeschön ging an die FU16, welche immer zuverlässig ausgeholfen haben. Auch ein grosses Dankeschön an Robby Gämperle für das Leiten der Dienstagstrainings. Zu guter Letzt musste allerdings noch der Rücktritt von Lena Büchler verkündet werden, die sich vom Handballsport zurückzieht. Wir danken Lena herzlich für ihren Einsatz über mehrer Jahre hinweg!

 

MU17 (Jan-Arne Birkhölzer und Claudio Brufani)

Eine junge Mannschaft, die viele Spiele nur knapp verlor. In der Rückrunde Stärkeklasse 2 gespielt, nachdem man sich in der Hinserie noch in der Stärkeklasse 1 versucht hat. Insgesamt ein sehr starkes Team bezüglich Technik und Einsatz, ausserdem ist die gute Stimmung in der Mannschaft jederzeit zu spüren. Mannschaftstaktik wird noch etwas erlernt werden, dies wird aber mit den kommenden Spielen der Saison 2019/20 von ganz alleine passieren.

 

FU16 (Pascal Hofstetter)

In der Hinrunde alle Spiele ausser Eines gewonnen, womit völlig unerwartet der Aufstieg realisiert wurde. Auch auf höherem Niveau hielt man in der Rückrunde gut mit, dennoch geht es ab September 2019 wieder in die Promotion. Mit Abstand beste Verteidigung des Clubs, Gratulation! (dies ist auch an den vielen Zeitstrafen ersichtlich...;-)

 

4. Liga Herren (Marco Tschirky)

Holpriger Start in die Saison, dennoch stets tolles Miteinander zwischen Alt und Jung. Doch schon bald stieg das Niveau und in der Rückrunde folgten dann u.a. 4 Siege in Folge. Herrliche Tore wurden erzielt und es war immer ein starker Einsatz auszumachen. Am Ende resultierte der 4. Schlussrang, der 3. Platz wurde um gerade mal ein Törchen verpasst. Ein grosser Dank gilt der MU17, von welcher mehrere Spieler wiederholt mit tollen Leistungen geholfen haben.

 

3. Liga (Tom Stutz)

1 Sieg und 1 Unentschieden wurden in der Saison erspielt, was für den Klassenerhalt natürlich zu wenig war. Dennoch eine tolle Saison, in welcher viel gelernt werden konnte und es ist sehr schön, dass Jung und Alt im Training sind und toll miteinander auskommen. Tom dankt ausserdem dem ganzen Vorstand für die geleistete Arbeit.

 

 

Nach den Vorträgen der verschiedenen Redner waren dann unsere Finanzen an der Reihe. Nicolas Stäger und Revisor Roland Bruderer konnten wiederum viel Positives verkünden (Stand per 30.06.2018):

Viel Ertrag durch J&S-Gelder und der Sponsorenlauf ist weiterhin die zweite sehr wichtige Einnahmequelle, wir sind auf den Einsatz aller angewiesen! Es blieb per 30.06.2018 unter dem Strich ein Verlust von CHF 1692.56, welcher vor allem durch die Anzahlungen ans Osterturnier durch den Club zustande kam. Das Gesamtvermögen betrug CHF 23‘576. Die detaillierte Bilanz kann auf Nachfrage bei Nicolas Stäger (staeger.nicolas@web.de) eingesehen werden.

 

Revisorenbericht: Letztes Jahr wurden zu viele Einkäufe ohne Belege abgebucht, was dieses Jahr erfreulicherweise viel besser umgesetzt wurde. So wurde die Jahresrechnung einstimmig genehmigt und Nicolas für die zuverlässige Buchführung gedankt.

 

Im gleichen Schritt wurden das Budget 2019/2020 präsentiert und die Mitgliederbeiträge festgesetzt. So wird eine „Nullerrechnung“ budgetiert (kleiner Gewinn), viele Ausgaben und Erträge werden sich in gewohnter Grössenordnung bewegen. Um die Budgetierung umzusetzen, sollen die Aktiven (3. Liga Damen & 4. Liga Herren) neu entweder einen Beitrag von CHF 150.- bezahlen oder 2 Passivmitglieder bzw. eine/n neuen Gönner/in  suchen. Es steht ihnen allerdings auch frei – was einige der Jüngeren so auch begrüssen - ihren Beitrag zu den Clubfinanzen weiterhin über den Sponsorenlauf zu leisten, wo jeweils ebenfalls mit einem Mindestertrag von CHF 150.- pro Person gerechnet wird.

 

 

Es folgten die sportlichen und administrativen Ausblicke zur Saison 2019/2020. Ab September wird man mit folgenden Teams an der Meisterschaft teilnehmen:  2 x Herren 4. Liga / Damen 3. Liga / MU17 Promotion / FU16 Promotion. Auf die Rückrunde hin wird evtl. noch eine MU15 Mannschaft nachgemeldet. Als neues Werbemittel wurde mittlerweile ein grosser Werbebanner mit den Spielzeiten unserer Teams angeschafft. Dieser wird ab nächster Saison an der Hauptstrasse in Nesslau aufgehängt, um für unsere Heimrunden zu werben.

Als nächstes Event mit dem HCBN findet schon bald das Dorffescht Nesslau (Samtag, 29. Juni 2019) statt, wo wir mit einem Handballtor auf der Spielwiese und einer Bar mit Food & Getränken vertreten sein werden. Vor Weihnachten ist zudem ein Vereinsausflug nach Mannheim geplant, um ein Spiel der Rhein-Neckar Löwen zu besuchen. Ausserdem wird  2020 natürlich wieder an einem Osterturnier teilgenommen werden.

Nachträgliche Ergänzung von Marco Tschirky: Für den Besuch von Länderspielen in der Schweiz können Clubmitglieder übrigens jederzeit nach vergünstigten Tickets bei MT anfragen. Evtl. wird ausserdem wie dieses Jahr ein gemeinsamer Ausflug an ein Länderspiel der Schweizer Nati geplant.

 

 

Weiter wird es folgende Änderungen im Vorstand geben: Lena Büchler gibt nach 4 Jahren das Amt Sport Administration an Ronja Diethelm ab (siehe auch Kontakte). Ebenfalls tritt Mitch Pflaum nach 3 Jahren als Eventmanager und Vize-Präsident zurück, sein Posten wird vorerst nicht neu besetzt. Der Club und besonders der restliche Vorstand dankt euch herzlich für euren geleisteten Einsatz und wir würden uns sehr freuen, euch weiterhin als Fans in der Büelen begrüssen zu dürfen!

 

Im Anschluss wurden die obligatorischen Wahlen durchgeführt, wobei alle Vorstandsmitglieder und Revisor Roland Bruderer für ein weiteres Jahr bestätigt wurden. Der Vorstand dankt herzlich für euer Vertrauen. Da auf die HV hin keine weiteren Anträge eingegangen sind, gelangte man bereits beim eigentlichen Highlight der HV an, den alljährlichen Ehrungen. Zuerst wurde der langjährige Spieler Stefan Amberg verabschiedet. Wir danken für deinen tollen und selbstlosen Einsatz in den letzten Jahren! Zur Erinnerung an seine Teamkollegen wurde Stefans Trainingsball von seinen Mitspielern unterschrieben und unter dem grössten Applaus des Abends überreicht. In der Folge wurde pro Team je ein/e Spieler/in für einen speziellen Verdientst ausgezeichnet:

 

Claudio Brufani (MU15, Coach), welcher immer viel seiner Zeit für unseren Club investiert und auch an in weiteren Funktionen eine tragende Figur dieses Vereins ist. Als kleine Aufmerksamkeit wird ihm ein personalisiertes Whiskeyglas überreicht. Stefanie Hofstetter (FU16) wurde für die meisten Strafen (10 gelbe Karten, 19 2‘-Strafen) ausgezeichnet, was von einer grossen Willensstärke in der Abwehr zeugt. Sie erhält als Geschenk eine personalisierte Riesentoblerone. Adrian Hefti (MU17) musste am meisten von allen Torhütern des Clubs hinter sich greifen (499 Gegentore), obwohl er stets starke Leistungen ablieferte und dabei nie aufsteckte. Dieses vorbildliche Verhalten wird ebenfalls mit einer personalisierten Riesentoblerone gedankt. Sally Gämperle (FU18) kassierte derweil am wenigsten Strafen (bei mindestens 10 Spielen), nämlich gerade mal zwei gelbe Karten – dafür gibt’s die Fairplay-Toblerone. Philipp Götte (3. Liga) stand für die wohl wichtigste Eigenschaft in einem Dorfverein – Zuverlässigkeit. Von 17 Spielen absolvierte Philipp alle 17, deshalb hat der Kaufmann mit einem personalisierten Mini-Universalwerkzeug nun auch ausserhalb des Büros eine zuverlässige Hilfe erhalten. Zum krönenden Abschluss wurde Giorgio Frei (4. Liga) für seinen unvergleichlichen Einsatz im fortgeschrittenen Handballalter von 60 (!) Jahren geehrt, dies passenderweise mit einem personalisierten Jungbrunnen-Bierglas.

 

Da in der Folge von der allgemeinen Umfrage kein Gebrauch mehr gemacht wurde, erklärten Präsident Marco Tschirky und Aktuarin Stefanie Götte die Sitzung um 20:25 für geschlossen und man freute sich auf das anschliessende Essen von Rösli Ammann & Team, wobei die Wartezeit mit den schönsten und kuriosesten Erinnerungen aus den letzten Clubjahren verkürzt wurde. Wir danken an dieser Stelle nochmals allen Anwesenden für euer Kommen und eine gelungene 6. Hauptversammlung!

 

Arnhem Cup 2019 - Grosser Reisebericht (mit Fotogalerie!)


Alle Spiele der Saison 2018/19 sind gespielt, alle Entscheidungen wurden getroffen. Was heisst das also für den HC Büelen Nesslau? – Richtig, Osterturnier! Wie schon die letzten beiden Jahre machte man sich bereits am Abend des Gründonnerstags auf den Weg, um damit den Stau am Karfreitag zu vermeiden. Der gecharterte Car der Firma Lagobus setzte sich pünktlich um 20.00 Uhr in Bewegung mit dem Reiseziel Arnhem in den Niederlanden. Ganze 42 Plätze waren im modernen Reisebus belegt, das ist gleichbedeutend mit dem Osterturnier-Teilnahmerekord! Dieses Jahr waren mit den U16 Juniorinnen und U17 Junioren auch erstmals zwei Jungteams beider Geschlechter am Start, komplettiert wurde die lustige Reisetruppe von unseren Herren und den zwei Gästen Elena Cutolo und Deborah Näf. Zusammen mit der untergehenden Sonne fuhr der Bus also der Grenze entgegen und man freute sich auf die Ostertage in den Niederlanden. Begleitet wurde man dabei von viel guter und schlechter Musik, vielen schönen und weniger schönen Fotos und von stets unterhaltsamen Pausen an den Raststätten - wenn man hierbei mal von der miserablen Qualität der Tomatensuppen um 03:00 in der Früh absieht. Doch auch über den lebendigsten Bus legt sich irgendwann die Hülle des Schlafs und schnell wurde es Still auf der Autobahn.

Zum Glück nicht lange, denn bereits um 07.00 Uhr wurde die holländische Grenze passiert und kaum eine Stunde später traf man beim Hotel ein. Nach kurzem Entladen des Busses und ersten Fotos auf holländischem Boden, waren schon gleich die Taxibetriebe Arnhems gefragt. Da der Check-In erst ab dem Nachmittag möglich war, wollte man schliesslich keine Zeit verlieren und so wurde die Stadtbesichtigung bereits um 09:00 begonnen. Dabei wurden verschiedenste Wege eingeschlagen und Läden entdeckt. Die Herren benötigten erstmal Kaffee und Tortellini, während die Mädels den Süsswarenladen unsicher machten und unsere U17 Jungs am Bahnhof fleissig Russenhocke übten. Später deckte sich Frau und Mann von Welt noch mit stylischen Brillengläser, einer praktischen Schiedsrichterpfeife oder gar undefinierbaren Ganzkörperanzügen ein. Nach weiteren isotonisch gehopften Sportgetränken und Kuchen stand die wunderbare Sonne bereits am Zenit, was für unsere Herren schnell einmal Essenszeit bedeutete. Mit einem wunderbaren Burger im Magen genoss man noch ein paar Stündchen bei einem guten Glas Wein, welcher etwa genau so gut durchgebraten war, wie das Hähnchen des unglücklichen Romans (nämlich gar nicht). Anschliessend konnte man sich fürs Check-In zurück zum Hotel begeben, wobei wir zuvor noch von unserem Fahrer Sven begrüsst wurden, der bereits am Morgen einchecken durfte und seinen Schlaf in den Räumlichkeiten des Postillions Arnhem genoss. Einen kleinen Powerschlaf hätte mittlerweile auch dem einen oder anderen Toggenburger gut getan, jedoch galt es erst die gröberen Organisationsprobleme von Seiten der Rezeption auszusitzen. Doch aller guten Dinge sind schliesslich drei, nach zwei verunglückten Anläufen bei der Zimmereinteilung wurde die kalte Dusche oder das weiche Bett noch sehnlicher herbeigewünscht. Nach allgemeiner Erholungskur und Stärkung am leider eher mauen Abendbuffet, wurden noch die letzten Infos für den 1. Turniertag eingeholt. Der rein administrative Abstecher zur Turnierorganisation im Süden der Stadt – unser Hotel lag natürlich im Norden – hatte wenigsten etwas Gutes: So konnten die Nachtschwärmer der Herren auf dem Rückweg gleich beim Zentrum aussteigen und das Feierabendbierchen fiel doch noch auf einen passenden Zeitpunkt. Nach gemütlicher Runde in der Altstadt wurden die Tische schon bald bei Seite geschoben um anschliessend die zahlreichen Musikbars und Clubs zu entdecken. Schnell fand man mit dem „Shooters“ eine passende Location, welche auch nicht allzu schnell wieder verlassen werden sollte. Schliesslich hatte man den kompletten Laden mit der DJ Zündli Playlist fest im Griff und Höfi zeigte den Holländern, dass auch Toggenburger Hüften etwas drauf haben! Er gestaltete seine Tanzversuche damit um einiges erfolgreicher als Torhüter Pippo, der sich beim Vorführen seines legendären Spagats eine Zerrung einfing und deshalb keine Minute am Arnhem Cup spielen sollte – true story. Dies und die immer tiefer werdenden Augenringe waren dann doch ein Zeichen, dass besser der Heimweg angetreten werden sollte. So fanden letzten Endes doch alle Spieler ihren wohlverdienten Schlaf und man träumte bereits vom 1. Turniertag am Samstag.

 

Am Tag darauf ging es bereits früh um 08:15 los, zu dieser Zeit machte sich der Car auf zum Sportpark Valkenhuizen. Leider durften am Samstag noch nicht alle Teams in der Hauptspielstätte aussteigen, die U17 Junioren bestritten den Grossteil ihrer Gruppenspiele in der Nebenhalle des Sportcentrums Papendal. Dabei wurden sie am Morgen vom regulären Coach Jan-Arne betreut, der seinerseits am Nachmittag von unseren ebenfalls handballerfahrenen Gästen Elena und Deborah abgelöst wurde. Er selbst war ja mit den Herren noch im Einsatz und nach der Verletzung von Pippo im Tor noch mehr gefragt als sonst. Während seine Schützlinge in Papendal mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen einen sportlichen durchzogenen Tag erlebten, lief es den Herren bereits am Samstag ziemlich gut. Nach Anfangsschwierigkeiten und Niederlage im Startspiel gegen eine holländische Mannschaft, steigerte man sich am späteren Nachmittag markant und fertigte den wohlbekannten HC Turbenthal während des 25 Minuten dauernden Spiels gleich mit 15:7 ab. Ein überragender Jan-Arne und eine top Chancenverwertung - inkl. Kempator von Luca, welcher in Arnhem wohlgemerkt seine ersten Ernstkämpfe bestritt - sorgten für dieses Erfolgserlebnis gegen den Drittligisten. Zu guter Letzt stand am Samstag das Duell mit den Dänen des NFØ Håndbold auf dem Plan, diese Partie endete dank starker Abwehrarbeit 7:7 Unentschieden. Wie die Herren zeigten die U16 Girls ebenfalls eine starke Premiere auf internationalem Boden. In der rein holländischen Vorrundengruppe schlugen sie sich bestens und erreichten dank zwei Siegen und einem Unentschieden den 2. Platz in der Qualigruppe. Besonders hart erwischte es dabei die letzten Gegnerinnen unserer FU16. Die augenscheinlich noch sehr unerfahrenen Handballerinnen fanden kein Rezept gegen unsere Abwehr und Torhüterin Anna Looser, die beim 16:0 (!) ihren ersten und wohl auch letzten Shutout ihrer Karriere feierte. Dank dieser Platzierung durfte mit Freude vernommen werden, dass am Sonntag definitiv alle Teams in der gleichen Halle spielen werden, da auch unsere U17 ihre Platzierungsspiele in Valkenhuizen austragen wird. Dieser Sportkomplex hat wie die Gesamtorganisation des Turniers übrigens einiges zu bieten, so trumpfen die Veranstalter mit einem Schwimmbad und hauseigener Snackbar auf. Auch wenn das Food-Niveau von Kaastosti und Konsorten nicht an eine Olma-Bratwurst herankommt, fühlte man sich doch puddelwohl und zumindest bei den Getränken durfte wiederholt „jupiliert“ werden. Bis es aber nun Sonntag wurde und der 2. Turniertag anstand, lag ja immer noch ein weiterer Abend vor unseren Eurofightern. Nach dem Abendessen, welches nach durchzogenem Eindruck am Freitag ein erfreuliches Geschmackscomeback gab, verschlug es die Herren wiederum ins Shooters. Man stellte erfreut fest, dass sich das Barpersonal noch bestens an die Nesslauer Partyequipe erinnern konnte, und zwar im positiven Sinne. Es wurde ein wiederum ein sehr gelungener Abend, wobei einige Spieler dann doch schon etwas früher den Weg in ihr Bett auf sich nahmen. Immerhin machte man auf dem Heimweg auch den Taxifahrern noch klar, dass d‘ Bahn nüd faht, s’isch Revisio! Die verbliebenen Nesslauer wurden derweil noch immer nicht schlau aus den niederländischen Türstehern. So war es wiederholt nicht gestattet Caps in den Clubs zu tragen (wobei keiner der angesprochenen Türsteher erklären konnte weshalb…). Da musste ein Dürüm bei Dönerix für Abhilfe sorgen oder notfalls auch irgendwelche Fleischräder mit Satésaus (google it) und Zwiebelbeilage für eine ganze Familie. Mit deftigem Mundgeruch im Gepäck steuerte auch die letzte Feierschicht den Rückweg ins Hotel an, schliesslich stand am Sonntag nochmals ein langer Tag bevor.

Zur gleichen Zeit wie Samstags ging es auch am Ostersonntag los, zur grossen Freude konnten dieses Mal alle in der gleichen Halle ihre verbliebenen Spiele bestreiten. Während die U17 Junioren noch bis am Nachmittag pausieren durften, mussten um 09:00 die U16 Juniorinnen bereits ran. Leider verloren sie ihre Viertelfinalpartie gegen die späteren Turniersiegerinnen diskussionslos mit 5:12, dafür hatte es die nächste Partie umso mehr in sich. Gegen die HV Hercules bote sie einen spannenden Schlagabtausch, welcher letztlich 13:13 Unentschieden endete. Damit musste nachträglich ein 7m-Schiessen dieses K.O-Spiel entscheiden. Die Entscheidung von der Strafwurflinie war an Dramatik kaum zu überbieten, die vielen Schweizer Fans konnten ihren Augen kaum trauen und auch die Spielerinnen waren ob der Emotionen sichtlich mitgenommen. Nach ewigem Hin und Her behielt in Person von Valerie schliesslich doch noch jemand die Nerven und die Hitchcock-Entscheidung fand ihren Sieger in den Nesslauerinnen! Damit qualifizierte man sich für das Spiel um Rang 5 – 6, bei welchem dann allerdings nach suboptimaler Vorbereitung – der Einsatz wurde auf dem Spielplan nicht bemerkt - etwas die Luft draussen war und mit 4:8 verloren ging. Trotzdem zeigten unsere Mädels ein klasse Turnier und konnten viele wertvolle Erfahrungen mitnehmen. Gleiches darf auch bei den Herren behauptet werden, nach einem guten Samstag liess man einen noch stärkeren Auftritt am Sonntag folgen. Mit der BSG Vorderland besiegte man unteranderem wieder eine als stärker einzustufende Mannschaft aus der heimischen Meisterschaft. Doch nicht nur deshalb bleiben uns die Appenzeller in bester Erinnerung, wir bedanken uns auch nochmals herzlich für den leckeren Biber! Dank dem Sieg gegen die BSG wurde in der Vorrundengruppe mit sechs Mannschaften der starken 2. Platz behauptet und man stand somit im Halbfinale. Leider ging nun die Kraft und das allerletzte Quäntchen Glück auf der Schlussgerade etwas verloren. Im Halbfinale gegen die späteren Turniersieger TuS Holstein Quickborn verlor man trotz toller Leistung und wunderschönen Toren knapp mit 10:11. Anschliessend sollte es im Spiel um Platz 3 nicht minder knapp zu und her gehen, bei der zweiten Begegnung mit NFØ Håndbold zog man unglücklich den Kürzeren (8:9). Dennoch darf man sich ab dem 4. Platz und unter Berücksichtigung der Umbierstände einmal stark auf die Schulter klopfen.

Was machten derweil eigentlich unsere U17 Junioren? Nachdem sie sich am Morgen als treue Fans bewiesen haben, kamen sie auf dem Feld am Sonntagnachmittag ebenfalls immer besser in Fahrt. Dank zwei hart umkämpften Siegen gegen den HV Savosa (8:7) und Entente Strasbourg (15:11), konnte man zum Schluss immerhin noch um den 7. Platz spielen. Dank einem diskussionslosen Sieg gegen den heimischen HC Turbenthal wurde diese Rangierung letztlich untermauert und damit dürfen auch unsere U17 Junioren von einem erfolgreichen Auftritt am Arnhem Cup 2019 sprechen. Da glücklicherweise das Wetter mitspielte, stellte im Anschluss auch die Rückkehr zum Hotel nach dem langen Spieltag kein Problem dar. Den eigenen Car konnte man leider nicht mehr benutzen, da dieser eine bestimmte Zeit vor der langen Rückfahrt in die Schweiz nicht mehr bewegt werden durfte. Deshalb hätte man gerne die öffentlichen Verkehrsmittel genommen, doch an einem Ostersonntag stellte sich das in den Niederlanden als eher schwierig heraus. Doch dank dem angesprochen schönen Wetter stellte der 20-minütige Fussmarsch kein Problem dar und die Nesslauer kehrten pünktlich ins Hotel zurück. Das anschliessende Abendessen orientierte sich zum Glück am Niveau des Samstags, womit es auch dieses Mal wieder bestens mundete. Damit hat man sogleich die letzte Mahlzeit für eine längere Zeit eingenommen, schliesslich konnte man sich am Frühstückbuffet nicht mehr bedienen, da die Abfahrt zurück in die Schweiz bereits um 02:15 geplant war. Somit sollte die Müdigkeit am besten für die lange Rückfahrt aufgespart werden, was auch tatsächlich funktionieren sollte. Nachdem es sich die Toggenburger nochmals an der Hotelbar oder in der Stadt gut gingen lassen, konnte dank den zuverlässigen Reisenden die nächtliche Fahrt pünktlich in Angriff genommen werden. Die „Bleib-Wach-Taktik“ funktionierte auch dieses Jahr, als der Bus wieder vollständig zum Leben erwachte, waren bereits viele hundert Kilometer abgespult und die Schweizer Grenze kam immer näher. Schliesslich traf man bereits kurz nach 12:00 in Nessslau ein und konnte überglücklich wieder Toggenburger Luft einatmen. Nach kurzer Aufräumaktion zog der Bus von dannen und die Nesslauerinnen und Nesslauer machten sich auf zu ihren geliebten Betten und Familien.

 

Danke vilmol nomel an alli wo mitcho sind und zumene grossartige Wuchenend bitreit hend! Ich hoffe ihr hend gnau so viel Spass gha wie ich und i danke eu nomel fürs zueverlässige und unkomplizierte Mitenand! Es blibtmer nur no viel Spass bi de Fotigalerie z‘ wünsche und me gseht sich hoffetlich nöchscht Johr!

-Marco

 

 

Bestens ausgerüstet ans Osterturnier  |  16.04.2019


Roman Koller, Spieler des HCBN und Mitarbeiter bei Tobler, mit unserem Sponsoringverantwortlichen Pippo Ziehler
Roman Koller, Spieler des HCBN und Mitarbeiter bei Tobler, mit unserem Sponsoringverantwortlichen Pippo Ziehler

In zwei Tagen geht's los: Der HC Büelen Nesslau wird mit den U16 Juniorinnen, U17 Junioren sowie den Herren am Abend des Gründonnerstag die Reise nach Arnhem (NL) antreten! Wäre die Vorfreude nicht schon gross genug, wird erstmalig unser neuer Club-Hoodie für eine bequeme Reise sorgen. Der warme Kapuzen-pullover eignet sich perfekt für Ausflüge oder Freizeit und wird in den nächsten Tagen unsere beiden neuen Sponsoren auch international berühmt machen ;-)

 

Zum Ersten konnte man die Firma Tobler Haustechnik + Metallbau AG und Tobler Lüftung + Klima AG für die Vorderseite unseres Hoodies gewinnen. Die Firma von Vreni und Arthur "Thuri" Tobler ist im ganzen Obertoggenburg bekannt und wird seit Jahrzehnten für ihre Arbeiten geschätzt. Ausserdem pflegen viele aktive Spieler des HCBN ein enges Verhältnis mit der Familie Tobler, man schätzt sich auch neben der Sporthalle und Arbeitsplatz und freut sich daher besonders, nun diesen gemeinsamen Weg als Partner  bestreiten zu dürfen.

Geschäftsleiterin Rösli Geisser mit ihrer Tochter im neuen HCBN-Hoodie
Geschäftsleiterin Rösli Geisser präsentiert mit ihrer Tochter den neuen HCBN-Hoodie

Zum Zweiten ist ebenfalls die seit Jahren in Ebnat-Kappel und Nesslau ansässige Firma Geisser Innenausstattung GmbH als Sponsor für unser neues Lieblings-Kleidungsstück an Bord. Auch hier konnten wir eine lang eingesessenes Geschäft im Obertoggenburg als Partner für uns gewinnen, welches als stets zuverlässige Adresse für Bodenbeläge, Vorhangsysteme oder auch Bettwaren gilt. 

 

Beim Besuch unseres Sponsoringverantwort-lichen Philipp Ziehler liessen es sich Geschäfts-innhaberin Rösli Geisser und ihre Tochter Myrtha dann auch nicht nehmen, gleich mal in unseren neuen Hoodie hineinzuschlüpfen! Das Geisser-Firmenlogo wird künftig die Rückseite unseres grauen Kapuzenpullovers schmücken.

 

Wir möchten uns bei beiden Sponsoren nochmals ganz herzlich für die tolle Unterstützung bedanken und wünschen ihnen auf allen Wegen, im Beruflichen wie im Privaten, weiterhin alles Gute! 

Einsatz für den Sport an vielen Fronten  |  22.01.2019


Robin leitet stets fokussiert die Trainings der FU18     (© Foto: Michel Canonica)
Robin leitet stets fokussiert die Trainings der FU18 (© Foto: Michel Canonica)

Schon gesehen?

 

Robin Näf, der unseren Verein mit grossem Einsatz seit der Gründung begleitet, gab vergangene Woche ein spannendes Interview im St. Galler Tagblatt. Klicke auf den Link, um mehr über Robins Leben ausserhalb der Büelen Halle zu erfahren.

 

Wir danken an dieser Stelle Robin für seinen unermüdlichen Einsatz und hoffen auf noch viele weitere Jahre mit Ihm an unserer Seite!

 

U16 Juniorinnen steigen auf!  |  16.12.2018


 

FU16  |  HC Büelen Nesslau vs. Handball Emmen  |  17:15

 

Ein äusserst spannendes Duell erwartete die Zuschauer am Samstag in der Büelen Halle: Auf dem Papier war mit Handball Emmen der Favorit aus der Aufstiegsgruppe zu Gast, schliesslich bezwangen die Luzernerinnen am vergangenen Wochenende das andere Team aus der Aufstiegsgruppe, die SG March-Höfe/Einsiedeln, gleich mit 32:17. Dazu kam ein sehr überzeugender erster Eindruck beim Einspielen vor der Partie, besonders technisch waren die Gäste auf einem anderen Level unterwegs als das HCBN-Team. Doch die Nesslauerinnen wollten ihrerseits unbedingt vom Heimvorteil profitieren - und das taten sie!

 

Gleich zu Beginn waren unsere Mädels voll da und legten abermals in der Verteidigung den Grundstein für den weiteren Spielverlauf. Die FU16 aus Emmen kam mit der defensiv und sehr diszipliniert eingestellten Nesslauer Abwehr nicht gut zu recht. Gemäss späterer Aussage des Gästetrainers hinterliess vor allem das solidarische Auftreten der Defensive einen bleibenden Eindruck. Wenn mal ein Zweikampf verloren ging, war stets eine weitere Nesslauerin zur Stelle, um ihrer bereits geschlagenen Nebenspielerin auszuhelfen. Mit einer solchen Abwehrleistung im Rücken überzeugte man anschliessend auch im Angriff. Angetrieben und geduldig orchestriert von Rückraumspielerin Stefanie Hofstetter, kamen die Nesslauerinnen mit einfachsten Mitteln zum Abschluss und ihren Torerfolgen. Zur Pause resultierte damit ein knapper aber verdienter 9:7 Vorsprung für den HC Büelen Nesslau.

 

Gleich nach dem Seitenwechsel drohte die Aufstiegsparty allerdings ins Wasser zu fallen. Die nun besser eingestellten Gäste fanden den Tritt in den zweiten Durchgang besser und glichen nach nur wenigen Minuten zum 10:10 aus. In der Halle machte sich der Eindruck breit, das Spiel könnte nun kippen. Doch mit der tollen Unterstützung des Publikums im Rücken, gaben unsere Girls nochmals vollgas. Dank einer starken Zwischenphase mit erfolgreichen Abschlüssen auf den Flügelpositionen durch Leandra Egli und Sara Abderhalden, zogen die Nesslauerinnen auf 15:10 davon. Plötzlich machte sich nun der Eindruck breit, die Partie wurde soeben zu unseren Gunsten entschieden. Doch die tapfer kämpfenden Gäste aus der Innerschweiz wurden von ihrem Trainer nochmals wachgerüttelt. Kurz vor Schluss leuchtete auf der Anzeigetafel 16:15 auf, nur noch ein Tor trennte Handball Emmen vom neuerlichen Ausgleich. Erfreulicherweise bewiesen die Nesslauerinnen auch in den letzten Minuten nochmals Nervenstärke und ihren bärenstarken Teamgeist, welcher sich am Ende gegen die individuelle Klasse der Gäste verdientermassen durchsetzte. Mit 17:15 bezwangen die Spielerinnen des zu recht mehr als stolzen Trainers Pascal Hofstetter die Gäste aus Emmen und bejubelten damit den Sieg in der Aufstiegsgruppe!

 

Somit spielen unsere Powergirls (a.k.a. HCB Muur :-) nach der wohlverdienten Weihnachtspause im Jahr 2019 in der sogenannten Inter-Abstiegsgruppe. In dieser "Zwischengruppe" trifft man auf Teams, welche aus dem höheren Interniveau heruntergestuft wurden bzw. auf andere Aufsteigerinnen aus der Promotionskategorie. Es wartet also eine herausfordernde Rückrunde mit stärkeren und noch unbekannten Gegnerinnen. Doch auch diese Aufgabe können unsere U16 Juniorinnen meistern, wenn sie weiterhin als verschworene Einheit auftreten, so wie sie es in der Hinrunde eindrücklich gemacht haben. De ganzi HC Büele Nesslau isch stolz uf euri Leistig und gratuliert nomel ganz herzlich!

 

 AUFSTIEG! - Hinten v.l.n.r.: Pascal Hofstetter (Trainer), Linda Huser, Sara Abderhalden, Anna Looser, Jana Strasser, Livia Abderhalden, Janin Batista Vorne v.l.n.r.: Sandra Tischhauser, Leandra Egli, Lara Hager, Stefanie Hofstetter
AUFSTIEG! - Hinten v.l.n.r.: Pascal Hofstetter (Trainer), Linda Huser, Sara Abderhalden, Anna Looser, Jana Strasser, Livia Abderhalden, Janin Batista Vorne v.l.n.r.: Sandra Tischhauser, Leandra Egli, Lara Hager, Stefanie Hofstetter

Auf die nächsten 4 Jahre!  |  11.10.2018


 

Mit grosser Freude dürfen wir verkünden, dass die Raiffeisenbank Obertoggenburg für weitere 4 Jahre unserem Verein tatkräftig zur Seite stehen wird! Seit Beginn der Partnerschaft im Jahr 2015 unterstützt uns die Raiffeisenbank Obertoggenburg mit einem jährlich wiederkehrenden Betrag, der besonders für die Nachwuchsarbeit im Verein eingesetzt wird. Weiter stellt uns die Bank, welche in Nesslau gerade ihre prächtigen neuen Geschäftsräume bezogen hat, diverse Materialen für unsere Heimrunden zur Verfügung. Zu guter Letzt werden in Zusammenarbeit mit unserem Materiallieferanten Sport Metzger während den nächsten Tagen die neuen Trainingsanzüge bedruckt, auf welchen das Geschäftssignet der RB wie auf den Anzügen der 1. Generation abgelichtet sein wird (siehe Bild).

 

Wir danken dem Raiffeisenteam - ganz besonders dem Verwaltungsrat sowie der Marketingverantwortlichen Petra Fux und ihrer Stellvertreterin Monika Rhyner - für das unkomplizierte und zielgerichtete Miteinander und freuen uns auf die nächsten Jahre mit euch als Begleiter auf unserem spannenden Weg!   - Marco Tschirky, Präsident HC Büelen Nesslau 

 

Sponsoringchef Pippo Ziehler überrascht das Raiffeisenteam mit einem feinen Znüni
Sponsoringchef Pippo Ziehler überraschte das Raiffeisenteam in Nesslau mit einem feinen Znüni