***Hier findest Du alle Spielberichte der laufenden Saison, welche schon etwa zwei Monate zurückliegen. Die aktuellsten Berichte sind weiterhin wie gewohnt auf der Startseite aufgeschaltet.***

SG Uznach-Büelen fährt ersten Sieg ein  |  29.09.2019


Man kann nun auf einen äusserst erfolgreichen September zurückschauen, denn am vergangenen Wochenende durfte auch die Spielgemeinschaft der Damen, die SG Uznach-Büelen, zum ersten Mal jubeln! Nach der klaren Niederlage zwei Wochen zuvor gegen den HC Flawil (27:10) schlugen sie am Samstag den HC Turbenthal auswärts klar mit 24:17.

 

Dabei verlief zumindest die erste Halbzeit überhaupt nicht nach dem Gusto der Trainer Suzana Wyderova und Thomi Kohler sowie auch dem Nesslauer Part in Person von Nicolas Stäger. Obwohl eine gewisse Überlegenheit bein Stand des momentanen Könnens schnell ersichtlich wurde, konnten sich unsere SG nie richtig absetzen. Schlechte Passqualität, zu komplizierte Angriffsversuche und unzureichende Zweikampfhärte in der Defensive spannten die Nerven an der Seitenline heftigst an. Dennoch reichte dies zu einer 7:11 Pausenführung, womit der Kuchen allerdings noch nicht gebacken war. Erfreulicherweise steigerten sich die Nesslau- und Uznacherinnen nach dem Seitenwechsel, besonders die Abwehr langte nun mit viel mehr Überzeugung zu. Mit dem guten Gefühl aus der Defensive steigerte sich folglich auch das Angriffsspiel, sogar die Pässe hatten nun eine ganz andere Qualität. So konnte sich die Spielgemeinschaft nach 45 Minuten einen Vorsprung von zehn Toren erspielen und brachte diesen ungefährdet über die Zeit. Nicolas freute sich im Anschluss über eine tolle Mannschaftsleistung, bei welcher in der 2. Hälfte jedes Rad im Team seinen wichtigen Beitrag geleistet hat. Noch mehr dürften sich die Betreuer und vor allem Spielerinnen aber über den ersten Vollerfolg der noch jungen Saison freuen, welcher nach längerer Pause am 27. Oktober wiederum auswärts beim TV Herisau natürlich möglichst bestätigt werden sollte.

 

 

 

 

Mu17 und Herren 2 mit starken Reaktionen  |  21.10.2019


Nach den misslungenen Auftritten in den letzten Meisterschaftsspielen - die U17 Junioren unterlagen dem HC Turbenthal mit 32:26 und das Herren 2 verlor gegen den SC Frauenfeld 3 mit 29:13 - konnten sich beide Teams am vergangen Samstag in der Büelen Halle rehabilitieren. Zudem rundete der 5. Sieg in Serie für die U16 Juniorinnen - ein 16:10 Erfolg gegen die SG Uzwil/Gossau - am darauffolgenden Sonntag das äusserst erfolgreiche Wochenende ab.

 

U17 Junioren  |  HC Büelen Nesslau vs. HC Rüti Rapperswil-Jona  |  33:18

Nach der Enttäuschung in Turbenthal wollten es die U17 Junioren in Nesslau vor heimischer Kulisse wieder besser machen. Tatsächlich gelang ihnen eine starke Reaktion, auch wenn das Gezeigte bei weitem noch nicht das Gelbe vom Ei war. Auf sehr schöne, vorzugsweise über die Kreispositionen herausgespielte Kombinationen, folgten abermals schludrige Fehlpässe und eine Körpersprache weit weg von der berühmten breiten Brust. Auch die Defensivarbeit konnte nicht vollends überzeugen, profitierten die Nesslauer nebst immer wieder gutem Zweikampfverhalten doch auch von der mangelnden Chancenverwertung der Gäste in der Startviertelstunde. Dennoch konnten sich die Hausherren bereits in Halbzeit 1 vorentscheidend mit 19:9 absetzen, da man nebst der letztlich doch etwas grösseren Durchschlagskraft auch immer wieder von den Tempogegenstössen profitieren konnte.

Nach dem Seitenwechsel geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr, während den ersten 15 Minuten nach der Pause zeigten unsere Jungs gar ihre stärkste Phase im ganzen Spiel. Eine saubere Defensivarbeit liess über mehrere Minuten fast keine Tore zu und die Chancen in der Offensive wurden besser verwertet. Wenn an solche Phasen über möglichst 60 Minuten angeknüpft werden kann, dürfte das Rückspiel gegen den HC Rüti Rapperswil-Jona ebenfalls erfolgreich gestaltet werden können. Bis dahin müssen sich unsere Spieler allerdings noch etwas gedulden, nun steht bis zum 17. November vorerst eine längere Pause vom Spielbetrieb an

 

 

4. Liga Herren  |  HC Büelen Nesslau 2 vs. SG Räterschen/Yellow  |  22:14

Auch unsere 2. Garde der Herren hatte im bis anhin letzten Ernstkampf eine schwer verdauliche Niederlage zu akzeptieren. Gegen den SC Frauenfeld 3 war man klar unterlegen (29:13) und ging als verdienter Verlierer vom Platz, wobei keiner der Spieler seine möglichen Leistungsgrenzen abrufen konnte. So nahm man sich für das Heimspiel in der Büelen Halle vor, von Anfang an präsent zu sein und konsequentes Zweikampfverhalten zu zeigen. Zur grossen Freude der Anwesenden rund um Coach Tom Stutz wurde dieses Vorhaben von Beginn weg gut umgesetzt. Besonders die Defensive überzeugte, wobei vor allem der zuletzt wackelige Nico Bösch dieses Mal seine Muskeln spielen liess und über 60 Minuten kaum einen Zweikampf verlieren sollte. Seine Nebenleute überzeugten ebenfalls, wobei sich der Defensivverbund auch von den Ausfällen von Marco Tschirky und Fabian Ammann nicht aus der Ruhe bringen liess. Unter anderem Adnan Muranovic, der mit seinen 15 Jahren bereits viel Verantwortung übernahm und seinen Körper prima einsetzte, konnte im Mittelblock überzeugen. Nicht minder erwähnenswert auch die Defensivleistung von Kevin Zöllig, der in seinem drittem Einsatz als Handballer bereits etliche Zweikämpfe erfolgreich gestaltete und sich am Ende gar noch mit einem Tor von der Strafwurflinie belohnte.

 

Aufgrund fahrlässiger Chancenverwertung verpasste man es trotz starker Abwehrleistung die Gäste aus Zürich entscheidend zu distanzieren. Waren in der letzten Spielzeit noch die fehlenden spielerischen Variationen Gesprächsthema, so dürfte es mittlerweile die fehlende Durchschlagskraft vor dem Tor sein. Wiederholt orchestrierte Spielmacher Philipp Götte seine Nebenleute auf effiziente Art und Weise, doch der letzte Pass und Punch beim Abschluss wurde abermals vermisst. Zumindest zeigten sich die Nesslauer geduldig und um den starken Pippo Ziehler im Tor herum auch weiterhin stabil in der Defensive, womit der Sieg letztlich doch noch ungefährdet bejubelt wurde. Ein toller Heber von Nico Bösch und ein wunderschöner Angriff, der vom immer stärker aufspielenden Robin Näf vollendet wurde, zeigten schliesslich den verdienten Erfolg doch noch in einem ansprechenden Rahmen. Das damit getankte Selbstvertrauen kann nun für den nächsten Ernstkampf gut gebraucht werden, mit dem TSV Fortitudo Gossau 4 gastiert der aktuelle Tabellenführer am 9. November in der Büelen Halle.

 

 

 

 

Herren 1 zeigt starke Nerven  |  29.09.2019


Obwohl die Nesslauer zur Auswärtspartie in Thalwil nach Stau die Woche zuvor in Unterstrass dieses Mal pünktlich eintrafen, startete das Spiel gegen den für uns bis anhin noch unbekannten TV Thalwil 2 ebenfalls unter suboptimalen Voraussetzungen. Leider konnte sich keiner unserer etatmässigen Trainer die Auswärtsfahrt einrichten, womit das Team im Selbstcoaching von den Spielern Pascal Hofstetter, Silvan Holenweg und Jan-Arne Birkhölzer geführt wurde. Trotzdem gelang den Toggenburgern ein äusserst konzentrierter Start, die Defensive erledigte von Beginn weg einen tadellosen Job. Auch die Offensive hinterliess einen guten Eindruck, trotzdem konnten sich unsere Jungs nie ganz von den Zürchern absetzen. Kurz vor der Pause mussten sie die Hausherren gar nochmals auf 10:11 heranlassen und auch der Ausgleich lag noch vor dem Hallenhorn in der Luft. Doch wenige Sekunden vor der Sirene blieb der letzte Thalwiler Angriff im Nesslauer Mittelblock hängen, was dem stark reagierenden Jonas Bühler die perfekte Vorlage für den Tempogegenstoss zum Pausenresultat von 10:12 ermöglichte.

 

Nach dem Seitenwechsel konnte die Präsenz weiterhin auf einem hohen Level gehalten werden, was unseren Spielern ermöglichte, endlich doch noch einen gewissen Abstand zum Gegner zu schaffen. So wurde der TV Thalwil gegen Mitte der 2. Halbzeit bis auf fünf Tore distanziert. Doch damit haben die Zuschauer in der Halle nicht etwa die Vorentscheidung gesehen, ganz im Gegenteil: Die Nesslauer wurden nun fahrig und beschäftigten sich lieber mit der durchzogenen Schiedsrichterleistung als mit sich selber. Erfreulicherweise wusste das Team auch ohne Coach an der Seitenlinie das Timeout zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen, welches seine Wirkung nicht verfehlte. Nach kurzem Runterfahren der Nerven traten unsere Jungs wieder selbstbewusst und konsequent auf, wofür sich das junge Team grossen Respekt verdient. Auch fragwürdige Abwehraktionen gegen unser bemitleidenswertes Zweikampfmonster Marco, welche wiederholt nicht sanktioniert wurden, brachten das Team nicht mehr entscheidend aus dem Konzept. Somit konnte nach 60 Minuten ein knapper, aber sicherlich nicht gestohlener 26:25 Erfolg ins Trockene gebracht werden! Allerdings musste dieser tolle Sieg teuer bezahlt werden, Torhüter Jan-Arne vertrat sich unglücklich den Fuss und wird wohl eine Zwangspause einlegen müssen. Wir hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist und wünschen Ihm gute Besserung! Die Freude über den Sieg und die anschliessende Partystimmung in der Garderobe dürften aber den Schmerz schnell etwas gelindert haben, schliesslich hat die Mannschaft bewiesen, dass sie im Kopf nochmals einen grossen Schritt vorwärts gemacht hat.

 

 

 

 

Gelungene Heimpremieren der Herren  |  15.09.2019


Am 14. September ging es auch für unsere beiden Herrenteams mit der Saison 2019/20 los, wobei beide Mannschaften vor heimischer Kulisse deutliche Siege einfahren konnten.

 

Herren 2  |  HC Büelen Nesslau vs. KTV Wil 2  |  36:23

 

Zu ungewohnt früher Zeit um 11:30 empfing unser Herren 2 - eine mit Routiniers, U17 Spielern und Newcomern bunt gemischte Mannschaft - die zweite Garnitur der Wiler Handballer. Trotz einigen Absenzen und einem grossen Anteil an jungen Spielern, versteckte sich das Team von Coach Tom Stutz zu Beginn keineswegs. Wegen mehreren Pfostentreffern in der Startphase verpasste man es, den Gegner schon nach kurzer Spielzeit zu distanzieren. Doch es kristallisierte sich in der Anfangsviertelstunde schon heraus, dass heute mit dem HCBN zu rechnen ist. Die U17 Spieler brauchten nur wenige Eingewöhnungsminuten, um bei den Herren anzukommen und in der Verteidigung richtig anzupacken. Als wäre dies nicht schon erfreulich genug, zeigte unser Nachwuchs auch in der Offensive einen erfrischenden Auftritt. Auch wenn manchmal etwas Glück dabei war, scorten unsere Jüngsten schon vor dem Pausenpfiff äusserst fleissig. Den Rest besorgten die routinierteren Spieler an ihrer Seite, Claudio Brufani, Fabian Ammann und Marco Tschirky nutzten die ihnen gebotenen Freiheiten im Zweikampf konsequent aus. Damit man doch noch von einer bereits komfortablen 18:11 Pausenführung sprechen konnte, waren auch unsere beiden Debütanten mitverantwortlich. Kevin Zöllig und Luca Hollenstein sorgten für viel Betrieb auf den Aussenbahnen, wobei Luca bis zum Ende sogar drei Treffer gelangen.

 

Es klappte also bereits schon vieles, womit nach dem Seitenwechsel der Sieg nicht mehr in Gefahr geriet. Im Gegenteil, die Nesslauer deckten nach wie vor sehr solide und im Angriff lief der Ball gut durch die eigenen Reihen. So kriegte man sogar die Möglichkeit, das Publikum mit einer spektakulären Einlage zu unterhalten. Spielmacher Philipp Götte lancierte mit einem tollen Pass Aussenspieler Robin Näf, welcher den Kempaversuch vorerst leider nur an den Pfosten setzte. Doch der Abpraller wurde von Luca Hofstetter ergattert, welcher aus spitzem Winkel den Ball ins Lattenkreuz und somit doch noch zum Tor des Tages versenkte. Spätestens ab diesem Zeitpunkt konnten sich es die Nesslauer erlauben, die eigenen Kräfte etwas zu sparen. Schliesslich hatten die U17 Spieler am gleichen Nachmittag noch ein weiteres Spiel vor sich, welches auswärts gegen den HC Turbenthal dann leider mit 32:26 verloren ging. Immerhin aus der Partie der Herren durfte aber letztlich ein ungefährdeter 36:23 Sieg und viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben mitgenommen werden. Als nächstes wird man die gute Frühform am 21. September im Duell gegen den SC Frauenfeld 3 zu bestätigen versuchen. 

 

 

Herren 1  |  HC Büelen Nesslau vs. TV Uznach  |  28:7

 

Gleich zum Saisonstart wartete auf die Jungs der 1. Herrenmannschaft eine spezielle Aufgabe. Mit dem TV Uznach war jener Verein zu Gast in der Büelen, mit welchem man auf diese Spielzeit hin bei den Damen in der 3. Liga eine Spielgemeinschaft gegründet hatte. So durfte Coach Marco Tschirky schon das eine oder andere bekannte Gesicht begrüssen, besonders Trainer- und Präsikollege Thomi Kohler wurde freudig erwartet. Während es also an der Seitenlinie harmonisch zu und her ging, entwickelte sich auf dem Spielfeld eine hitzige Partie. Die topmotivierten Nesslauer zeigten sich von Beginn an äusserst präsent und konsequent. Die Defensivstrategie wurde hervorragend umgesetzt, dank fleissiger Beinarbeit und starkem Zweikampfverhalten liess man den Gästen gar keine andere Möglichkeit, als sich ohne das gewohnte Harz aus dem Rückraum zu versuchen. Folglich waren die Abschlüsse aus der Distanz oftmals Beute für Torhüter Jan-Arne Birkhölzer, welcher sich schon in den Abschlusstrainings in Topform präsentierte. Seine Vorderleute wussten derweil in der Offensive ebenfalls zu überzeugen, auch wenn sich zwischendurch immer wieder schlampige Pässe einschlichen. Lief der Ball aber sauber durch die Reihen, dann konnten die Nesslauer ihre Vorteile im Gegenstoss und Zweikampfverhalten ausspielen, ein deutlicher 12:2 Pausenstand war die Folge. Es wäre hierbei nicht angebracht einen der Spieler besonders herauszuheben, da alle ihren Job - mal abgesehen von der Passqualität - bestens erledigt haben!

 

Wie bereits erwähnt sollte diese Partie nun aber nicht ohne weiteren Zündstoff zu Ende gehen. Während zuvor schon am Kreis diverse Duelle hart an der Grenze oder darüber hinaus geführt wurden, liess ein gefährliches Foul an dem in der Luft stehenden Roman Giezendanner die Schlagzahl aller Beteiligten nach oben schnellen. Roman knallte mit voller Wucht auf den Rücken und kam dank viel Glück nur mit dem Schrecken davon. Die folgerichtige rote Karte beruhigte allerdings die Nerven auf beiden Seiten nicht wirklich, worauf man in der Schlussphase weitere unangebrachte Aktionen beobachten musste. Dabei hätte dieses Spiel eine solch angespannte Stimmung gar nicht mehr nötig gehabt, schliesslich war die Messe schon längstens vor- und rückwärts durchgelesen. Die Nesslauer waren an diesem Tag das klar bessere Team und legten mit einem 28:7 den besten Saisonstart der jungen Vereinsgeschichte hin. Da sich die ganze Szenerie gegen Ende glücklicherweise wieder etwas beruhigte, konnte dieser klar Sieg dennoch ausgiebig gefeiert werden und man freut sich nun auf gemeinsame Erfolgserlebnisse unserer Damen-Spielgemeinschaft!

 

 

Weitere Resultate des Spieltags:

FU16  |  HC Arbon vs. HC Büelen Nesslau  |  12:23

MU17  |  HC Turbenthal vs. HC Büelen Nesslau  |  32:26

F3  |  HC Flawil vs. SG Uznach-Büelen  |  27:10

 

Alle weiteren Statistiken und Tabellen unter www.handball.ch/matchcenter

 

 

 

 

Erfolgreicher Saisonstart der FU16 & MU17  |  09.09.2019


 

U16 Juniorinnen  |  HC Büelen Nesslau vs. LC Brühl  |  25:13

 

Nach einem diskussionslosen 23:7 Sieg gegen den HC Arbon die Woche zuvor, zeigten die Nesslauer U16 Juniorinnen auch gegen die Mannschaft des LC Brühl eine tolle Leistung. Wie schon während der letzten Spielzeit überzeugten unsere Mädels vor allem in der Defensive, wobei auch nicht mehr ganz im gleichen Stile. Nach kurzem Beginn in der gewohnt starken 6:0 Formation, stellten Trainer Pascal Hofstetter und sein neuer Assistent Silvan Holenweg nach wenigen Minuten auf die nun vermehrt trainierte offensivere Variante um. Dabei zeigte sich besonders Livia Abderhalden als vorgezogene Spielerin für viele wertvolle Ballgewinne verantwortlich und ihre Nebenfrauen waren in den Zweikämpfen ebenfalls sehr präsent. Auch im Angriff, ansonsten klar die grössere Baustelle bei den Nesslauerinnen, wusste unsere FU16 zu überzeugen. Die Schnittstellen wurden gut angelaufen und so konnte in toller Zusammenarbeit mit der Kreisspielerin eine schon etwas beruhigende 13:8 Pausenführung realisiert werden.

Zu Beginn der zweiten 30 Minuten wurde das Angriffsspiel noch variantenreicher, so zeigte sich beispielsweise Sandra Tischhauser plötzlich als eiskalte Vollstreckerin aus dem Rückraum. Weiter wurden die einstudierten Spielzüge mit viel Dynamik umgesetzt, was Pascal und Silvan an der Seitenlinie natürlich grosse Freude bereitete. Dank weiterhin solider Abwehrarbeit inklusive starker Anna Looser im Tor, die sich unter anderem einmal mehr als 7m-Killerin bewies, gelang den Nesslauerinnen schnell die Vorentscheidung. Am Ende sprach das 25:13 Schlussresultat eine klare Sprache, was folgerichtig bereits wieder die Tabellenführung für die U16 Juniorinnen bedeutet!

 

 

U17 Junioren  |  HC Büelen Nesslau vs. SG Züri Oberland  |  39:14

 

Mit grosser Vorfreude erwarteten auch unsere U17 Junioren ihr erstes Saisonspiel, welches gegen die Züri Oberland gleich vor heimischer Kulisse in der Büelen Halle stattfand. Eine gewisse Nervosität war beim jungen Team zu Beginn allerdings deutlich sichtbar, in den ersten Minuten fand man kein Rezept gegen die offensive Verteidigung des Gegners und gelangte mit 1:3 in Rückstand. Nach kurzer Eingewöhnung drehten dann unsere Jungs aber auf und konnten mit guten Laufwegen ohne Ball sowie den am Trainingsweekend nochmals eintrainierten Spielzügen das Spiel schnell an sich reissen. So zeigte sich nach 15 Minuten bereits ein komplett anders Bild auf dem Scoreboard, die Nesslauer zogen auf 10:4 davon. Dank dem souverän aufspielenden Adrian Hefti im Tor und der Schnelligkeit von Gegenstossspezialist Marco Egle, gelang bis zur Pause schliesslich bereits die deutliche Vorentscheidung. 18:5 zu Gunsten der Nesslauer lautete das klare Ergebnis beim Halbzeitpfiff.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Zürcher Gäste waren mit dem Tempo überfordert und es kamen keine weiteren Zweifel am Spielausgang auf. So konnte beispielsweise dem Debut von Yorik Frei ein passender Rahmen geboten werden und auch die Zuschauer kamen gegen Ende der Partie dank schönen Distanzschüssen und Kempatricks auf ihre Kosten. Letzten Endes zeigten sich etwas überraschend nur gerade vier Torschützen (Marco Egle (18!) / Adnan Muranovic (11) / Marco Forrer (5) / Julian Lusti (5)) für die Tore und den deutlichen 39:14 Endstand verantwortlich, dennoch war Coach Jan-Arne Birkhölzer besonders über die geschlossene Mannschaftsleistung sehr erfreut. Auf diesem Weg darf es also gerne weitergehen, als nächstes treffen die U17 Junioren auswärts auf den HC Turbenthal.